220 Jahre alte Zeitkapsel geöffnet Spuck's aus, altes Haus

Restauratoren haben in Boston eine 220 Jahre alte Zeitkapsel geöffnet. Amerikanische Freiheitskämpfer hatten sie seinerzeit zusammengestellt und eingemauert. Der Fund ist eine wertvolle Momentaufnahme aus den Anfängen der USA.

REUTERS

Boston - Als Samuel Adams, Paul Revere und William Scollay ihren Nachlass für zukünftige Generationen einmauerten, tobte in Europa gerade die französische Revolution, die Unabhängigkeitserklärung der USA lag erst wenige Jahre zurück. Die Eisenbahn war noch nicht erfunden, auf den Feldern schufteten Sklaven. Es war das Jahr 1795.

Die beiden bekannten US-amerikanischen Freiheitskämpfer Adams und Revere und ihr Bekannter Scollay wickelten ihre Habseligkeiten erst in Zeitungspapier, dann in Leder. Anschließend deponierten sie das Päckchen im Grundstein des Regierungsgebäudes von Massachusetts in Boston. Sechzig Jahre lang lag die Zeitkapsel unberührt in dem Gemäuer. Dann wurde sie im Jahr 1855 bei Renovierungsarbeiten gefunden und hervorgeholt, wie der "Telegraph" berichtet.

Die Ledereinbände wurden damals feierlich in eine neue Blechschachtel eingelassen, dann legten die Finder die Zeitkapsel zurück an ihren ursprünglichen Platz. Weitere 159 Jahre vergingen.

Mitte Dezember ist der historische Nachlass dann erneut ans Tageslicht geholt worden. Er war bei Arbeiten nach einem Wasserrohrbruch gefunden worden. Die Bergung der Kapsel dauerte nach Informationen des "Telegraph" mehrere Stunden.

Nun nahmen Wissenschaftler den Inhalt in Augenschein. Dabei fanden sie dem Bericht zufolge unter anderem eine gravierte silberne Platte, ein Abbild des Siegels des Commonwealth of Massachusetts und eine Medaille zu Ehren von George Washington. Für die Experten ist der Fund eine wertvolle Momentaufnahme aus den Anfängen der Vereinigten Staaten. Besonders faszinierend ist nach Angaben der Zeitung eine Münze aus dem Jahr 1652.

Auch die Prominenz der Zeitkapsel-Bastler macht den Fund für die Experten so spannend: Samuel Adams spielte eine Schlüsselrolle bei der Revolte der Boston Tea Party gegen die britischen Besteuerungen und war Gouverneur von Massachusetts von 1794-1797. Auch Paul Revere war seinerzeit ein bekannter Freiheitskämpfer. Allein William Scollay ist weniger bekannt - aber der Oberst soll seine beiden Bekannten zu der Idee mit der Zeitkapsel überredet haben.

Eine echte Sensation habe man in der Zeitkapsel nicht gefunden, sagte der Direktor des Staatsarchivs von Massachusetts, Michael Comeau, dem "Telegraph". Aber: "Es ist wirklich spannend, eine solch greifbare Verbindung zu unserer Vergangenheit zu haben."

jbe/vwu

Mehr zum Thema


insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stahlhirn 07.01.2015
1. 220 Jahre, ja und??
Tolle Sache, tolle Namen mehr ist da aber nicht... Meine Oma wurde 1897 geboren, gehe ich in einen Dom stehe ich in einem Gebäude, welches mindestens fünfmal so alt ist, geht man in Rom in die vatikanischen Museen kann man Berge, wörtlich gemeint, von Dingen anschauen, die teilweise 10 mal so alt sind - das ist interessant, die Hand auf eine römische Badewanne, so etwa 220 Jahre vor Christi Geburt hergestellt, zu legen. Aber wer kaum welche hat muß eben das bejubeln was er hat, Spon jubelt mit :-)
arnohorb 07.01.2015
2.
Jene Amerikaner, die mit allen, durchaus auch äußerst unsportlichen, Mitteln für die Unabhängigkeit der 13 Kolonien kämpften ("Patriots"), als "Freiheitskämpfer" zu titulieren, paßt zwar in die Ideologie der USA, ist aber historisch fragwürdig. Schon weil die ebenfalls amerikanische Gegenseite ("Tories") genauso für sich in Anspruch nahm, für die Freiheit zu kämpfen, für die Freiheit vom Willkürregime der Rebellen.
C. Schmidt 07.01.2015
3.
Die Münze "aus dem Jahr 1652" ist mit ziemlicher Sicherheit nicht aus dem Jahr 1652. Den britischen Kolonien in Amerika wurde untersagt, selbst eigene Shilling-Münzen zu prägen. Die Prägerei von Massachusetts machte dennoch weiter, aber prägte auf alle Münzen das gleiche, ursprüngliche Jahr: 1652. Auf Youtube gibt es ein Video des US-Finanzministeriums aus dem Jahr 2000 namens "History of money and how money is made", in dem das erklärt wird. (Zufällig heute gesehen.)
weitWeg 07.01.2015
4. Vergleiche sind nich immer passend ...
Zitat von stahlhirnTolle Sache, tolle Namen mehr ist da aber nicht... Meine Oma wurde 1897 geboren, gehe ich in einen Dom stehe ich in einem Gebäude, welches mindestens fünfmal so alt ist, geht man in Rom in die vatikanischen Museen kann man Berge, wörtlich gemeint, von Dingen anschauen, die teilweise 10 mal so alt sind - das ist interessant, die Hand auf eine römische Badewanne, so etwa 220 Jahre vor Christi Geburt hergestellt, zu legen. Aber wer kaum welche hat muß eben das bejubeln was er hat, Spon jubelt mit :-)
100 Jahre in den USA sind eine lange Zeit; 1000 km ist eine lange Strecke in Deutschland - 100 Jahre in Deutschand sind nichts; 1000 km in den USA sind nichts. Indien blick auf +2000 Jahre dauernde Zivilisation zurueck. Ur wurde ~3800 BC gegruendet and 3300 Jahre spater wieder aufgegeben. Jubel kann ich in dem Artikel nicht entdecken. Einfach locker bleiben ...
Rubyconacer 07.01.2015
5. Sensation
ist doch allein schon der Fund oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.