USA Mann schießt auf kaputten Rasenmäher - festgenommen

Er war offenbar betrunken und außer sich vor Wut: Im US-Bundesstaat Wisconsin ist ein 56-Jähriger festgenommen worden, nachdem er auf seinen Rasenmäher geschossen hatte. Die Maschine war nicht angesprungen. Jetzt droht ihm Gefängnis.


Hamburg/Milwaukee - Mein Garten, mein Rasenmäher, mein Gewehr. Mit diesem Motto hat ein Mann im US-Bundesstaat Wisconsin die Attacke auf seinen defekten "Lawn Boy" gerechtfertigt. "Ich darf das tun, es ist mein Rasenmäher und mein Garten. Also kann ich schießen, wenn ich das will." Doch die Polizei von Milwaukee sah das anders - und nahm Keith Walendowski wegen unerlaubten Waffenbesitzes und ordnungswidriger Ruhestörung fest.

Schütze Walendowski: "Ich kann das tun, es ist mein Rasenmäher und mein Garten und also kann ich schießen, wenn ich das will"
AP

Schütze Walendowski: "Ich kann das tun, es ist mein Rasenmäher und mein Garten und also kann ich schießen, wenn ich das will"

Zeugen gaben laut BBC gegenüber der Polizei an, Walendowski habe einen "betrunkenen Eindruck" gemacht.

Eine Nachbarin hatte die Rasenmäherattacke des 56-Jährigen bemerkt und die Beamten verständigt. Dem wütenden Garten-Besitzer drohen im Falle einer Verurteilung eine Geldstrafe von 11.000 Dollar und bis zu sechs Jahre und drei Monate Gefängnis. Die Polizei fand BBC zufolge eine Schusswaffe, einen Elektroschocker und Munition, nachdem sie Walendowski im Keller seines Hauses festgenommen hatte.

Der Rasenmäher wurde außerhalb des Hauses sichergestellt, das Walendowski gemeinsam mit seiner Mutter bewohnt. Ein lokaler Händler wurde von BBC dahingegen zitiert, dass Walendowski Probleme haben werde, das Gerät repariert zu bekommen. "Alles, was nicht vom Hersteller empfohlen wird, ist nicht von der Garantie gedeckt", sagte er.

flo/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.