Valentinstag in Bangkok Stadtverwaltung empfiehlt Tempelbesuch statt Sex

Städtische Beamte in Bangkok haben zum Valentinstag einen Tipp für junge Thailänder: Besucht einen Tempel, anstatt miteinander zu schlafen. Das sei der weitaus bessere Weg, um den Tag der Liebe zu begehen.


Bangkok - Die Stadtverwaltung Bangkoks sorgt sich vor dem Valentinstag am 14. Februar offenbar um junge Thailänder. Das Land hat eine der höchsten Raten von Teenager-Schwangerschaften in Südostasien - und Umfragen haben ergeben, dass Jugendliche in Thailand den Valentinstag als perfektes Datum ansehen, um ihre Jungfräulichkeit zu verlieren.

"Wenn sich Jugendliche wirklich lieben, ist es besser, sie befreien Vögel oder gehen in einen Tempel", sagte der städtische Beamte Pirapong Saicheua. Vögel aus Käfigen freizulassen ist ein buddhistisches Ritual, das Gläubige in Thailand als einen Weg betrachten, ihr Karma zu verbessern.

"Es ist besser, den Geist in einen Zustand innerer Ruhe zu versetzen, als sich zwanghaft mit etwas dem Alter Unangemessenem zu beschäftigen", sagte Pirapong Saicheua. Das überwiegend buddhistische Thailand gilt nach wie vor als konservativ.

Daraus entstehen Konflikte: Das Gesundheitsministerium plant zum Beispiel, an weiterführenden Schulen Kondomautomaten aufzustellen. Die meisten Schüler begrüßen das Projekt, das erstmals 2010 getestet wurde. Aber viele Eltern fürchteten, die Automaten könnten Jugendliche dazu ermutigen, Sex zu haben. "Zwei von drei Schülern haben eine positive Rückmeldung gegeben, aber knapp 90 Prozent der Eltern waren strikt dagegen", sagte der Beamte.

In Indien hatten radikale Hindus kürzlich für Aufregung gesorgt: Die Organisation Hindu Mahasabha kündigte an, sie wolle alle Paare zwangsverheiraten, die sich am Valentinstag umarmen oder Rosen schenken.

wit/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.