Im Auto, mit Traktor Zwei schwere Verkehrsunfälle mit Beteiligung Jugendlicher

Ein 13-Jähriger und ein 16-Jähriger waren am Wochenende in schwere Unfälle verwickelt. Beide sind außer Lebensgefahr, bei einem Unfall starb ein 18-jähriger Beifahrer.
Die Polizei beschäftigte am Wochenende zwei Unfälle mit jugendlichen Verkehrsteilnehmern

Die Polizei beschäftigte am Wochenende zwei Unfälle mit jugendlichen Verkehrsteilnehmern

Foto: IMAGO/Fotostand / Gelhot / IMAGO/Fotostand

Nach einem schweren Verkehrsunfall in Völklingen im Saarland hat die Polizei Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen den erst 16 Jahre alten Autofahrer eingeleitet. Wie die Beamten am Sonntag mitteilten, ereignete sich das Unglück am Samstagmorgen, dabei kollidierten ein Auto und ein Lkw frontal miteinander. Der Pkw kam demnach wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und geriet dann auf die Gegenseite.

Bei dem Aufprall wurde der 18-jährige Beifahrer aus dem Auto geschleudert, er starb noch am Unfallort. Der 16-jährige Fahrer wurde eingeklemmt und mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreit. Er kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, ist aber außer Lebensgefahr. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock.

Unklar blieb zunächst, wie der 16-Jährige an die Autoschlüssel kam. Der Wagen gehörte laut Polizei einem Bekannten, der zum Zeitpunkt der Fahrt nicht anwesend war.

Unter Traktor eingeklemmt

Bei einem Traktortreffen im sächsischen Weißenberg ist ein 13-Jähriger schwer verunglückt. Er habe dort am Samstag einen Traktor gefahren und auf einer Gefällestrecke die Kontrolle über das Gefährt verloren, informierte die Polizeidirektion Görlitz.

Der Traktor sei umgekippt und habe den Jungen unter sich eingeklemmt, sodass er von Rettungskräften befreit werden musste. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht, auch er ist nicht in Lebensgefahr. Zu den genauen Umständen des Unfalls ermittelt nun die Verkehrspolizei.

kae/AFP/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.