Waldbrände in Kanada 8000 Arbeiter aus Fort McMurray in Sicherheit gebracht

Die Waldbrände in der kanadischen Provinz Alberta breiten sich überraschend nach Norden aus und bedrohen weitere Ölsand-Anlagen. Tausende Arbeiter mussten ihre Unterkünfte verlassen.

Der Wald in der kanadischen Stadt Fort McMurray ist komplett abgebrannt.
AP

Der Wald in der kanadischen Stadt Fort McMurray ist komplett abgebrannt.


Die seit zwei Wochen tobenden Waldbrände in der Ölregion der kanadischen Provinz Alberta haben sich nach Norden ausgeweitet und bedrohen weitere Ölsand-Anlagen. Wegen des plötzlichen Richtungswechsels der Feuerfront mussten rund 8000 Arbeiter aus ihren Unterkünften vor der Stadt Fort McMurray in Sicherheit gebracht werden, teilten die Behörden mit.

Die außerhalb der Stadt gelegenen Ölsand-Firmen hatten extra Angestellte einfliegen lassen, weil die Produktion wieder hochgefahren werden sollte. Laut Berechnungen der Nachrichtenagentur Reuters ist etwa die Hälfte der nationalen Ölsand-Produktion betroffen.

Die rund 90.000 Einwohner von Fort McMurray mussten schon vor zwei Wochen ihre Häuser verlassen und können bisher nicht in die Stadt zurück. Kanadas Finanzminister Bill Morneau sagte dem Sender CBC News, die Feuer von Fort McMurray seien eine Herausforderung für die Wirtschaft und die Menschen. Die Höhe der Kosten könne aber noch nicht beziffert werden. Die Produktionsausfälle in Kanada führten zusammen mit einem gesunkenen Angebot in anderen Ländern in den vergangenen Tagen bereits zu einem Anstieg des Ölpreises.

lba/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.