Weihnachtsgottesdienste und Corona-Gefahr Maske, Blitzpredigt, gewispertes Vaterunser

Sind Weihnachtsgottesdienste mit Hunderten Gläubigen gefährlicher Wahnsinn in der Pandemie? Protestantische und katholische Geistliche beziehen Stellung.
Kleine Kirche, große Ansteckungsgefahr: Was tun an Weihnachten, mitten in der Pandemie? (Archivbild)

Kleine Kirche, große Ansteckungsgefahr: Was tun an Weihnachten, mitten in der Pandemie? (Archivbild)

Foto: 

Peter Gercke / picture alliance / dpa / dpa-Zentralbild

Pastor Matthias Lemme in der Hamburger Christianskirche

Pastor Matthias Lemme in der Hamburger Christianskirche

Foto: privat
Bischöfin Kirsten Fehrs im Juni 2019 bei einem Tauffest am Elbstrand – vor der Pandemie, mit 93 Pastoren, 500 Täuflingen und rund 5000 Gästen

Bischöfin Kirsten Fehrs im Juni 2019 bei einem Tauffest am Elbstrand – vor der Pandemie, mit 93 Pastoren, 500 Täuflingen und rund 5000 Gästen

Foto: Markus Scholz / picture alliance/dpa
»In der Kirche halten arme wie reiche, junge wie alte Leute miteinander Mahl. Das hat eine andere Kraft, als wenn ich nur im Kuschelkreis der eigenen Familie feiere.«

Pfarrer Thomas Braunstein

So war es vor der Pandemie: Maskenfreier Weihnachtsgottesdienst im Freiburger Münster

So war es vor der Pandemie: Maskenfreier Weihnachtsgottesdienst im Freiburger Münster

Foto: Patrick Seeger / picture alliance / dpa
Mehr lesen über