Fotostrecke

Brasilien: Weihnachtsmann im Tattoo-Wahn

Foto: NACHO DOCE/ REUTERS

Brasilianischer Weihnachtsmann "Merry Chritmas", Tattoo-Claus!

Weißer Rauschebart und rote Kutte: Vitor Martins sieht aus wie ein ganz normaler Weihnachtsmann. Doch wenn die Robe fällt, kommt ein anderes Wesen zum Vorschein. Eines, das Weihnachten bis aufs Blut liebt.

Hamburg - Wenn Vitor Martins in sein Weihnachtsmannkostüm schlüpft (das schicke mit dem Santa-Claus-Futter und der aufwendigen Knopfleiste), sieht er aus wie eine Mischung aus griesgrämigem Achtundsechziger und Harry Potters Dumbledore.

Aber wehe, wenn der Brasilianer die Hüllen fallen lässt - dann kommt ein vollkommen anderer Mensch zum Vorschein, einer der Weihnachten nicht nur spielt, sondern offenbar von Herzen liebt: Etwa 94 Prozent seiner Haut sind mit Tätowierungen bedeckt - und alle haben einen Bezug zum Fest der Liebe und dessen Protagonisten. Die Aufschrift "DEUS" ("GOTT") prangt auf den Fingern seiner linken Hand, ein Jesus mit Dornenkrone hat es sich auf seinem Bauch bequem gemacht. Auf dem linken Unterarm steht gut lesbar in nicht ganz lupenreinem Englisch ein freundlicher Weihnachtswunsch: "Santa Claus - Merry Chritmas"

Chrit oder Christ - das nimmt der 58-Jährige locker. Seit 15 Jahren tritt er zur Weihnachtszeit in Kaufhäusern und auf Veranstaltungen auf. Der ungewöhnliche Santa Claus macht seinen Job gern, stolz zeigt er Fotos von sich und seinen Fans. Angst, die Kinder zu verschrecken, hat er nicht: Vor jedem Auftritt zieht er sich neben dem Kostüm noch lange weiße Handschuhe über - die Tattoo-Landschaft verschwindet unter jeder Menge Stoff.

ala
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.