Weltkindertag 2015 Heute werden die Jüngsten gefeiert

Heute ist Weltkindertag - zumindest in Deutschland. In diesem Jahr soll besonders auf die Situation von Flüchtlingskindern hingewiesen werden.

Flüchtlingskinder in Lippstadt: Chorprobe für das Konzert zum Weltkindertag
DPA

Flüchtlingskinder in Lippstadt: Chorprobe für das Konzert zum Weltkindertag


145 Länder feiern den Weltkindertag. Allerdings gibt es kein einheitliches Datum. Deutschland entschied sich 1954 für den 20. September. Damals hatte die Uno ihren Mitgliedern empfohlen, einen solchen Tag einzurichten, die Datumswahl aber freigestellt. Ziel des Weltkindertages ist es, auf die Rechte von Kindern aufmerksam zu machen.

In diesem Jahr haben Unicef Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk den Weltkindertag unter das Motto "Kinder willkommen" gestellt. Damit wollen die Organisationen besonders auf Kinder und Jugendliche hinweisen, die als Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Die größte Veranstaltung dazu findet in Berlin rund um den Potsdamer Platz statt, rund hunderttausend Besucher werden erwartet.

Wie wichtig es ist, auf die Situation von Kindern aufmerksam zu machen, zeigen folgende Statistiken:

  • In der Bundesrepublik ist einer Studie zufolge jedes fünfte Kind unter 15 Jahren armutsgefährdet. Damit leben 2,1 Millionen Jungen und Mädchen in Familien, die weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Netto-Einkommens zur Verfügung haben. Knapp die Hälfte lebt in Haushalten, die Hartz IV beziehen.
  • 2014 kamen in Deutschland erstmals seit zehn Jahren wieder mehr als 700.000 Kinder zur Welt, laut Statistischem Bundesamt wurden 715.000 Jungen und Mädchen lebend geboren.
  • In keinem anderen EU-Land gibt es anteilig so wenige Kinder wie in Deutschland. 2014 machten die 10,6 Millionen Jungen und Mädchen unter 15 Jahren einen Anteil von 13,1 Prozent der Gesamtbevölkerung aus.
  • Die weltweite Kindersterblichkeit hat sich laut Uno-Angaben seit 1990 mehr als halbiert. Damals starben noch 12,7 Millionen Kinder unter fünf Jahren, in diesem Jahr werden es geschätzt 5,9 Millionen sein. Die höchsten Sterberaten gibt es den Angaben zufolge immer noch in Afrika südlich der Sahara sowie in Südasien.
  • Mehr als 160 Millionen Kinder unter fünf Jahren sind für ihr Alter zu klein, weil sie nicht genug zu essen haben.
  • Die Zahl der Kinder im Grundschulalter, die weltweit keine Schule besuchen, ist innerhalb von 15 Jahren von 100 Millionen auf schätzungsweise 57 Millionen gesunken.
  • Die Konflikte im Nahen Osten und Nordafrika halten nach Unicef-Angaben 13 Millionen Kinder vom Besuch einer Schule ab.

max/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-45f-e9c0 20.09.2015
1. Kindertag vs. Kindertag
Seufz. Nein, nicht "Deutschland entschied sich 1954 für den 20. September." sondern: in der Bundesrepublik enschied man sich für den 20. September - und vergaß dann diesen Tag mehr oder weniger. Ernstaft gefeiert wurde er bis in die letzten Jahre nie. In den neuen Bundelsändern hingegen gab es seit dem 1. Juni 1950 eine sehr rege Kindertagsfeiertradition immer am 1. Juni (an dem im Übrigen auch deutlich besser geeignetes Wetter für einen Kindertag in Deutschland herrscht als am 20. September) - die auch weiterhin fortbesteht, allerdings von den überregionalen Medien offenbar immer noch komplett ignoriert wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.