Im ganzen Land Wetterdienst warnt vor rutschigen Straßen

Autofahrer in Deutschland sollten am Montagmorgen besonders vorsichtig sein: Auf vielen Straßen droht Experten zufolge überfrierende Nässe.
Verschneiter Wald bei Geyer im Erzgebirge (14. Dezember)

Verschneiter Wald bei Geyer im Erzgebirge (14. Dezember)

Foto: Jan Woitas/ dpa

Bereits am Wochenende hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor gefährlicher Glätte gewarnt, es kam am Sonntag zu Dutzenden Unfällen, unter anderem in Hessen und Rheinland-Pfalz. Und auch am Wochenanfang sollten Autofahrer nun besonders vorsichtig unterwegs sein.

Nach dem Niederschlag am Vorabend gibt es am Montagmorgen auf vielen Straßen überfrierende Nässe. Das meldete der DWD  und rief die niedrige Warnstufe 1 aus. Die Glättegefahr soll demnach bis zum späten Vormittag abnehmen; dann sollen die Temperaturen steigen.

Im Osten Bayerns soll es wegen Glatteis auf mehreren Straßen besonders rutschig sein (Warnstufe 2). Dort könnte es nach DWD-Angaben voraussichtlich während des ganzen Tages glatt bleiben. Auch in der Region nördlich von Hannover gilt für die frühen Morgenstunden eine besondere Glättewarnung.

aar/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.