SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

24. Juli 2018, 00:47 Uhr

Wetter in Deutschland

Es wird noch heißer

Deutschland schwitzt weiter: Die Temperaturen steigen und steigen - und sollen heute teils bis zu 35 Grad erreichen. Autofahrer müssen sich deshalb teils auf besondere Tempolimits einstellen.

Die Temperaturen klettern weiter in die Höhe: Auch heute steht Deutschland ein schweißtreibender Tag bevor. Laut Deutschem Wetterdienst sollen Höchstwerte zwischen 30 und 35 Grad erreicht werden.

Vor allem im Westen entlang des Rheins und rund um Frankfurt soll es besonders heiß werden, während im Südosten Bayerns, im höheren Bergland und an den Küsten ein wenig kühlere Temperaturen herrschen.

Schon zum Start der Woche beherrschten Hitze und Schwüle das Land. Am wärmsten war es am Montag in Hessen zwischen Gießen und Frankfurt am Main: In Bad Nauheim wurden 32,7 Grad gemessen, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Das sei damit der bundesweit wärmste Ort gewesen.

Dahinter folgte Lingen in Niedersachsen mit 32,5 Grad. Die Stadt im Emsland könnte Anwärter für einen Jahreshitzerekord sein: Dort wurde am 29. Mai mit 34,2 Grad die bisher höchste Temperatur 2018 erreicht.

Auch im Westen Deutschlands kletterten die Temperaturen in die Höhe. In Kleve in Nordrhein-Westfalen wurden 31,6 Grad gemessen. Im hessischen Darmstadt waren es laut Deutschem Wetterdienst 31,5 Grad. Deutlich angenehmer werde die Nacht zum Dienstag. Nach Angaben einer Sprecherin sinken die Temperaturen dann auf 18 bis 10 Grad.

Auch in den kommenden Tagen könnte es den Prognosen zufolge noch wärmer werden - mit Temperaturen von 29 bis 36 Grad am Donnerstag und Freitag.

Autofahrer in Baden-Württemberg müssen sich deshalb auf besondere Tempolimits bei zwei Autobahnen einstellen. Das Regierungspräsidium Stuttgart kündigte am Montag hitzebedingte Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 80 Kilometer pro Stunde auf den Autobahnen 81 und 7 an. Grund seien mögliche Aufwölbungen auf älteren Betonfahrbahnen, die bei hohen Temperaturen auftreten könnten.

Betroffen sind auf der A81 der Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Weinsberg und der Jagsttalbrücke Widdern in beiden Richtungen und der Bereich zwischen der Anschlussstellen Boxberg und Osterburken in Fahrtrichtung Norden. Auf der A7 wird die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zunächst zwischen Ulm und dem Kreuz Feuchtwangen (Bayern) in beiden Richtungen herabgesetzt. Beobachtet werde außerdem ein Abschnitt südlich der Anschlussstelle Westhausen, hier könnte das Tempo ab Donnerstag gedrosselt werden.

Die Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten ab Dienstag voraussichtlich bis Sonntag jeweils von 10 Uhr bis 20 Uhr. Zur Vermeidung der "Blow-ups" genannten Hitzeschäden würden betroffene Autobahnabschnitte derzeit erneuert oder mit sogenannten Entlastungsstreifen versehen, teilte das Regierungspräsidium mit. Dazu werden einzelne Betonsegmente durch elastischeres Material ersetzt, sodass sich die Fahrbahn ohne Schäden ausdehnen kann.

aar/dpa

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung