Folgen der Wiedervereinigung Die Freude war kurz, der Frust sitzt tief

Im Westen änderte sich wenig, für viele Ostdeutsche aber krempelte die Wende das Leben um. Historiker sind nun durch Thüringen, Sachsen und Brandenburg gereist - und führten aufschlussreiche Gespräche.
Ein Interview von Peter Maxwill
Schlangestehen für die D-Mark in Leipzig (1990): Die Wende, eine lange Geschichte

Schlangestehen für die D-Mark in Leipzig (1990): Die Wende, eine lange Geschichte

Foto: Volkmar Heinz/ picture alliance
Zur Person
Foto: Clara Bahlsen

Die Dialogreise im Überblick

Historiker im Gespräch mit Zeitzeugen: Nicht der Erfolg prägte sich ein, sondern die verlorene Lebenszeit

Historiker im Gespräch mit Zeitzeugen: Nicht der Erfolg prägte sich ein, sondern die verlorene Lebenszeit

Foto: 

Clara Bahlsen

Von Zeitzeugen beschriftete "Dialogkarten": Nicht nur die Lautsprecher zu Wort kommen lassen

Von Zeitzeugen beschriftete "Dialogkarten": Nicht nur die Lautsprecher zu Wort kommen lassen

Foto: Clara Bahlsen
Dialogreise durch den Osten: Ansichten aus dem neuen Deutschland
Foto: Clara Bahlsen
Fotostrecke

Dialogreise durch den Osten: Ansichten aus dem neuen Deutschland

Anzeige
Titel: Die lange Geschichte der »Wende«: Geschichtswissenschaft im Dialog
Herausgeber: Ch. Links Verlag
Seitenzahl: 272
Autor: Kerstin Brückweh (Hg.), Clemens Villinger (Hg.), Kathrin Zöller (Hg.)
Für 20,00 € kaufen Icon: Info
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier