Mecklenburg-Vorpommern Tausende tote Fische im Stadthafen von Wolgast entdeckt

An der Wasseroberfläche im Stadthafen in Wolgast sind tausende tote Fische angetrieben worden. Wie es dazu kam, ist noch unklar. Teilweise hatten die Fische abgerissene Köpfe und herausgerissene Schwimmblasen.

Tote Fische im Stadthafen in Wolgast
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Tote Fische im Stadthafen in Wolgast


Im Stadthafen in Wolgast hat sich ein etwa drei Meter breiter und 50 Meter langer Teppich aus tausenden toten Weißfischen gebildet. Das teilte die Wasserschutzpolizei in Mecklenburg-Vorpommern mit.

Die Fische hatten demnach teils abgerissene Köpfe oder herausgerissene Schwimmblasen. Laut Polizei deutet das auf mechanische Einwirkungen hin.

Die Ursache für das Fischsterben ist der Polizei zufolge aber noch unklar. Eine Hypothese sei, dass der Vorfall im Zusammenhang mit einer nahegelegenen Werft stehe, teilte ein Polizeisprecher mit. Beamte hätten Fisch- und Gewässerproben entnommen und ermittelten nun. Die Entsorgung der Kadaver sei durch die Behörden eingeleitet worden.

cop



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.