Jahresbericht Zahl der Drogentoten steigt deutlich an

In Deutschland sind 2015 mehr als 1200 Menschen an den Folgen von Drogenkonsum gestorben - deutlich mehr als noch im Jahr zuvor. Auch die Zahl der neuen Rauschgiftkonsumenten ist gestiegen.

Heroinkonsum
DPA

Heroinkonsum


2015 sind deutlich mehr Menschen an ihrem Drogenkonsum gestorben als im Jahr zuvor. Das geht aus dem Jahresbericht zur Rauschgiftkriminalität hervor. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), und der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Holger Münch, stellten den Report in Berlin vor. Demnach starben 2015 mit 1226 Menschen knapp 19 Prozent mehr an den Folgen von Drogenkonsum als 2014 (1032 Menschen).

Dem Bericht zufolge wird auch wieder mehr Rauschgift konsumiert. Die Zahl der Personen, die zum ersten Mal mit dem Konsum harter Drogen auffielen, stieg dem Bericht zufolge um rund vier Prozent auf 20.890 Menschen. Die Zahl der erstmals auffälligen Heroinkonsumenten sei um 15 Prozent gestiegen, die der Kokainkonsumenten um sieben Prozent.

Die Drogen- und Suchtpolitik dürfe "nicht an Gewicht verlieren, das gilt insbesondere bei steigenden Todeszahlen", sagte Mortler.

hut/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.