Faszinierende Doppelporträts Hier verschmelzen eineiige Zwillinge

Wie gleich sind eineiige Zwillinge? Wie unterschiedlich? Fotograf Dennis Möbus hat Antworten auf diese Fragen gesucht - und Bilder zu beeindruckenden Doppelporträts zusammengesetzt.
Zwei Personen, ein Porträt: Fotograf Dennis Möbus setzt die Gesichtshälften von eineiigen Zwillingen zusammen

Zwei Personen, ein Porträt: Fotograf Dennis Möbus setzt die Gesichtshälften von eineiigen Zwillingen zusammen

Foto: Dennis Möbus

Der Zufall tritt kurz vor Weihnachten 2013 ins Fotostudio von Dennis Möbus. Er kommt in Gestalt von eineiigen Zwillingen, in gleicher Kleidung, mit identischer Frisur. "Diese Gleichheit hat mich sofort fasziniert", sagt Möbus. Und so beschließt er kurzerhand, eineiige Zwillinge zum Thema seiner Diplomarbeit im Fach Kommunikationsdesign an der Hochschule Darmstadt zu machen.

"Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das wäre, wenn es noch jemanden gäbe, der genauso aussieht wie ich", sagt der 28-Jährige aus dem hessischen Trebur. "Mein Bruder ist sieben Jahre jünger als ich." Wie einzigartig ist jeder Mensch? Und wie schwierig ist es, seine eigene Identität als eineiiger Zwilling zu entwickeln?

Diese Fragen wollte Möbus beantworten. Die Idee stand also, doch wie genug Zwillinge finden? Neben einem Aufruf im Internet veranstaltete der Fotograf extra das erste hessische Zwillingsfestival. Am Tag des Finales der Fußball-WM in Brasilien kamen daher gut 120 Zwillingspaare auf einer großen Wiese in Trebur zusammen.

Erstes hessisches Zwillingsfestival: Großer Andrang in Trebur

Erstes hessisches Zwillingsfestival: Großer Andrang in Trebur

Foto: Dennis Möbus


13 von ihnen wählte Möbus für seine Arbeit aus. Eineiige Zwillinge machen derzeit etwa ein Viertel aller in Deutschland geborenen Zwillinge aus, sie kommen mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:250 zur Welt - diese Rate ist seit Jahrzehnten konstant. Zweieiige Zwillinge hingegen werden immer häufiger geboren (mehr zu diesem Phänomen lesen Sie hier).

Viele Zwillinge schlafen und wachen gemeinsam, werden gleichzeitig gestillt - eine besondere Innigkeit entsteht, insbesondere bei eineiigen Zwillingen. "Die Babys lernen von Beginn an, dass sie auf Gedeih und Verderb miteinander auskommen müssen", sagte einst der Entwicklungspsychologe Hartmut Kasten. "Sie müssen sich an die Umstände gewöhnen, die der andere mitprägt."

Verschmolzene Gesichter wirken wie eine reale Person

Fotograf Möbus  will mit seiner Diplomarbeit zeigen, wie unterschiedlich, aber auch wie gleich eineiige Zwillinge sein können - und wo die Unterschiede und Gemeinsamkeiten liegen. Dazu führte er Interviews mit den Zwillingspaaren. Er machte Fotos, mit denen Gemeinsamkeiten oder Unterschiede bildlich dargestellt werden. Und er setzte jeweils die Gesichtshälften der Zwillinge zu einem gemeinsamen Porträt zusammen - mit faszinierenden Ergebnissen.

Das Fazit von Dennis Möbus: "Alle befragten Zwillinge konnten ihre eigene Identität gut entwickeln. Sie sehen mehr Vorteile als Nachteile darin, als eineiiger Zwilling aufgewachsen zu sein - vor allem weil jeder von ihnen einen Menschen hat, mit dem ihn etwas Besonderes verbindet."

Aber sehen Sie selbst: Hier sind die Bilder der Arbeit sowie Ausschnitte der dazugehörigen Interviews.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.