Geständnis eines Jugendlichen 15-Jährige nach Diskobesuch erwürgt

Ein 17-Jähriger hat gestanden, in der Nacht zum Samstag ein Mädchen erdrosselt zu haben. Die beiden hatten zuvor eine Diskothek im baden-württembergischen Dornstetten besucht. Als Motiv vermutet die Polizei einen gescheiterten Annäherungsversuch.


Dornstetten - Kurz nach seiner Festnahme hat der 17-Jährige die Tötung des Mädchens zugegeben. Die 15-Jährige aus Dornstetten war in der Nähe einer Diskothek in der Nacht zum Samstag von Familienangehörigen tot gefunden worden. Nach Polizeiangaben hatte sie zuvor gemeinsam mit dem ihr flüchtig bekannten jungen Mann die Disko verlassen. Die Polizei geht von zurückgewiesenen Annäherungsversuchen aus.

Der Jugendliche habe mit dem Mädchen ein Gespräch führen wollen; es sei zu einer Auseinandersetzung gekommen. Dabei habe sich die Schülerin verletzt und wollte flüchten. Sie sei aber von dem 17-Jährigen zu Boden geworfen und erwürgt worden. Eine Vergewaltigung könne ausgeschlossen werden, teilte die Polizei nach der Obduktion mit.

Der 17-Jährige war von Augenzeugen beim Verlassen der Diskothek mit dem Mädchen gesehen worden. Er wurde in der elterlichen Wohnung festgenommen, dem Haftrichter vorgeführt und nach dem Haftbefehl wegen Mordes in ein Gefängnis gebracht.

Die Familie des Mädchens hatte die 15-Jährige gesucht, als sie nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zu Hause war. Die Angehörigen fanden nur ihre Jacke in der Disko und alarmierten die Polizei. Bei einer Suchaktion entdeckten der Vater und der Bruder die Leiche des Mädchens in einem Bachbett, in das der Täter sein Opfer gelegt hatte.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.