Giftschlammkatastrophe Firma verspricht höhere Entschädigung für Opfer

Die Opfer der Giftschlammkatastrophe von Ungarn können offenbar doch mit einer höheren Entschädigung rechnen. Einer der ehemaligen Eigentümer der Tonerdefabrik hat zugesagt, insgesamt rund 5,5 Millionen Euro an die Betroffenen zu zahlen.

AFP

Budapest - Zwei Wochen nach der Giftschlammkatastrophe in Ungarn hat die Firma MAL den Betroffenen Entschädigungszahlungen versprochen. MAL sei bereit, über die kommenden fünf Jahre 1,5 Milliarden Forint (etwa 5,5 Millionen Euro) als Entschädigung an die Opfer zu zahlen, sagte einer der Eigentümer der Firma, Lajos Tolnay, am Montag der Online-Regionalzeitung "Boon".

Im Moment sei es noch nicht möglich, die Frage der Verantwortung für die Katastrophe zu klären, sagte Tolnay. "Aber man muss sich um die menschlichen Tragödien kümmern und wohl oder übel die finanzielle Entschädigung regeln."

Am 4. Oktober war die Wand eines Auffangbeckens für Bauxitschlamm in der Tonderdefabrik der Firma MAL 160 Kilometer westlich von Budapest geborsten. Der giftige rote Schlamm ergoss sich über das Dorf Kolontár und weitere Ortschaften und verseuchte 40 Quadratkilometer Land. Neun Menschen wurden getötet, 150 weitere verletzt. Es war der größte Chemieunfall in der Geschichte Ungarns. Die Tonerdefabrik wurde inzwischen verstaatlicht. Als einer der größten Arbeitgeber in der verarmten Region nahm sie die Produktion am Freitag wieder auf.

Die meisten der rund 800 Bewohner des evakuierten Dorfes Kolontar kehrten am Samstag wieder in ihre Häuser zurück. Nach Angaben des ungarischen Innenministeriums vom Montag wollten 191 Menschen jedoch nicht zurückkehren. "94 Häuser sind leer geblieben", erklärte das Ministerium. Die EU-Kommissarin für Humanitäre Hilfe, Kristalina Georgiewa, wollte am Montag in Budapest Regierungsvertreter treffen und den Unglücksort besuchen.

kng/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.