Glück gehabt Teenager überlebt 100-Meter-Sturz

Ein 13-jähriger Südafrikaner hat einen rund 100 Meter tiefen Sturz in eine Schlucht überlebt. Er kam mit einem Beinbruch davon. Allerdings musste der Glückspilz fast einen Tag lang auf seine Rettung warten.


Durban - Erst 20 Stunden nach dem Unglück erreichten Rettungskräfte den Jungen in der Umtamvuna-Schlucht in der Provinz KwaZulu-Natal. Bei der Bergung stellten die Ärzte mit Ausnahme von Schrammen und Verrenkungen keine weiteren äußerlichen Verletzungen fest. "Der Junge muss aber noch zu weiteren Röntgen-Untersuchungen", erklärte eine Krankenschwester heute im Krankenhaus der Küstenstadt Port Shepstone.

Der 13-Jährige hatte gemeinsam mit Freunden Affen gejagt, als er am Dienstagabend in den Abgrund stürzte. Obwohl seine Freunde sofort die Polizei alarmierten, konnte die Suche in dem unwegsamen Gelände erst am nächsten Morgen fortgesetzt werden. Sanitäter, die den Jungen per Helikopter bargen, sagten, es sei ein Wunder, dass er überlebt hat.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.