Turnier in Portugal Caddie stirbt auf Golfplatz an Herzinfarkt

Das Golfturnier auf Madeira ist vom Tod eines Caddies überschattet worden: Ian McGregor, Begleiter des Golfprofis Alastair Forsyth, brach plötzlich am neunten Loch zusammen.

Getty Images

Funchal - Ian McGregor wurde nur 52 Jahre alt. Der Caddie des schottischen Golfprofis Alastair Forsyth ist während der Finalrunde der Madeira Islands Open an einem Herzinfarkt gestorben. McGregor war am neunten Loch des Kurses am Clube des Golfo do Serra zusammengebrochen.

"Jeder ist schockiert", sagte Forsyth über den Tod seines Caddies aus Simbabwe. "Zu sehen, wie jemand vor deinen Augen stirbt - Ich weiß nicht, wie oder wann ich darüber hinwegkommen soll." McGregor sei ein netter, fröhlicher Kerl gewesen, der nun schmerzlich vermisst werde.

"Mit großer Trauer und tiefem Bedauern müssen wir den unerwarteten Tod des Caddies Ian McGregor während des Spiels am Schlusstag der Madeira Islands Open mitteilen", teilte die European Tour mit. Nach Rücksprache mit den Spielern und Caddies wurde entschieden, dass das Turnier zu Ende gespielt werden sollte. Zuvor hatte es am Klubhaus eine Schweigeminute gegeben.

Die mit 600.000 Euro dotierte Veranstaltung auf der Insel im Atlantischen Ozean gewann der Engländer Daniel Brooks. Der 34-Jährige setzte sich im Stechen am ersten Extra-Loch gegen den Schotten Scott Henry durch. Das Turnier war seit Donnerstag mehrfach wegen starken Nebels unterbrochen und dann auf 36 Löcher verkürzt worden. Die Madeira Islands Open sind das 1500. Turnier in der Geschichte der European Tour.

wit/sid/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.