Gondel-Unfall in Baden-Württemberg Schwerverletzte außer Lebensgefahr

Entwarnung nach dem Gondel-Unglück in Neuenstadt am Kocher: Den zwei Schwerverletzten geht es besser, sie sind außer Lebensgefahr. Die Hintergründe des Unfalls sind weiterhin unklar.

DPA

Neuenstadt am Kocher - Die zwei Menschen, die bei einem Unfall mit einer Gondel in Neuenstadt am Kocher schwer verletzt wurden, befinden sich nicht mehr in Lebensgefahr. Das teilte die baden-württembergische Polizei mit.

Bei dem Unglück war am Samstag während eines Schulfests ein Kran mit einer vollbesetzten Aussichtsgondel rund 70 Meter tief in ein Mehrfamilienhaus gekracht. 16 Menschen wurden verletzt, darunter fünf Kinder. Der 59 Jahre alte stellvertretende Schulleiter und eine 24-jährige Frau waren zwischenzeitlich in Lebensgefahr. Neun Menschen müssen weiterhin im Krankenhaus behandelt werden, vier weitere konnten bereits entlassen werden.

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist unklar. Eine Untersuchung läuft. Welche Folgen das Unglück für künftige Schulfeste habe, soll an dem Ergebnis abhängen.

gam/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.