Zoo in Cincinnati Gorilla schnappt sich Kleinkind - und wird erschossen

Dramatischer Unfall in einem US-Zoo: Ein Kleinkind stürzt in ein Affengehege, gerät in die Fänge eines 180-Kilo-Gorillas und überlebt - weil Sicherheitskräfte den Silberrücken erschießen.
Gorilla Harambe

Gorilla Harambe

Foto: HANDOUT / REUTERS

Ein Sturz, zehn Schreckminuten, dann ein Schuss: In einem Zoo in Cincinnati, Ohio, ist ein Gorilla getötet worden, der sich zuvor einen kleinen Jungen geschnappt hatte. Das vierjährige Kind war am Samstag ins Affengehege gefallen, nachdem er sich durch das Schutzgeländer gezwängt hatte, wie die Zooleitung mitteilte.

Rettungskräften zufolge hat das rund 180 Kilogramm schwere Gorillamännchen den Jungen "wild hinter sich her gezerrt und durch die Luft geworfen", bevor ihn das Notfallteam des Zoos schließlich erschoss, berichtete der Sender WLWT News 5. Augenzeugen zufolge war das Kind zu diesem Zeitpunkt noch bei Bewusstsein und habe sich gerade zwischen den Beinen des Affen befunden. Es wurde mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

"Das ist ein rundum schrecklicher Tag", sagte Zoodirektor Thane Maynard mehreren Rundfunksendern. Die Entscheidung der alarmierten Sicherheitskräfte zum Abschuss des seltenen Tieres sei schwierig, aber richtig gewesen, "weil sie dem Jungen damit das Leben gerettet haben". Es hätte sehr schlimm ausgehen können, so Maynard. Eine Betäubung des 17 Jahre alten Silberrückens namens Harambe sei nicht infrage gekommen, weil der Effekt zu langsam eingesetzt hätte und die Reaktion des Tieres unkalkulierbar gewesen wäre. "Es ging um Leben und Tod."

Laut Maynard hat es in dem Zoo noch nie eine vergleichbare Situation gegeben, bei der "ein gefährliches Tier in einer Notsituation getötet werden musste". Das Gorillagehege, in dem laut Zoo-Website zehn weitere Tiere leben, wurde bis auf weiteres geschlossen. Der Rest des Tierparks bleibt jedoch für Besucher geöffnet.

Harambe ist ein Westlicher Flachlandgorilla. Geboren im Gladys Porter Zoo in Brownsville, Texas, kam er 2014 nach Cincinnati. Seine Art ist laut der Weltnaturschutzunion vom Aussterben bedroht. Wie Zoodirektor Maynard sagte, sollte das Gorillamännchen für Nachwuchs sorgen.

jus/dpa/Reuters/AFP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.