Regionalbahn in Niedersachsen Dreijährige fährt alleine mit Zug von Goslar nach Hildesheim

Das Kind ist gerade in den Zug gehievt, jetzt noch schnell das Gepäck hinterherschieben - und dann gehen die Türen zu, der Zug fährt ab. Genau das ist jetzt einem Vater in Goslar passiert.


Goslar - Ein dreijähriges Mädchen hat in Niedersachsen alleine eine Bahnreise angetreten - unfreiwillig. Der Vater des Kindes hatte die kleine Luljeta in Goslar in einen Regionalzug gesetzt, wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte. Anschließend wollte der 44-Jährige weiteres Gepäck und seine zweite Tochter vom Bahnsteig holen. In diesem Augenblick schlossen sich die Türen und der Zug fuhr mir dem kleinen Mädchen ab.

Der Vater alarmierte die Polizei, die ihrerseits den Zugbegleiter informierte. "Unterdessen hatte sich schon eine Reisende des verstörten kleinen Mädchens angenommen", sagte der Polizeisprecher. Als die Kleine dann während der Fahrt mit ihrem Vater telefonieren konnte, sei das Kind beruhigt gewesen.

Im etwa 60 Kilometer entfernten Hildesheim nahm die Bundespolizei die Dreijährige mit zur Wache und hielt sie mit Getränken und aus der Weihnachtszeit übriggebliebenem Süßwaren bei Laune. Bald darauf konnte der Vater, der mit einem Taxi hinterhergefahren war, seine Tochter in die Arme schließen.

jbe/dpa



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ernstrobert 07.01.2015
1. heile Welt
zwischen Hildesheim und Goslar ist die Welt eben noch in Ordnung. Ich bin dort vor rund 60 Jahren als 8 Jähriger allein mit der Bahn gefahren und es war auch kein Problem. Mir musste noch nicht mal einer mit dem Taxi hinterherfahren. Gut, ich war auch einiges älter als die Dreijährige. Dafür wusste ich noch nicht wie telefonieren geht. Alles Gute!
spontanistin 07.01.2015
2. Ohne gültiges Ticket?
Es soll gewissenhafte Bahnmitarbeiter geben, die Minderjährige ohne Ticket schon mal zum Aussteigen auffordern. Da hat die kleine ja noch mal Glück gehabt!
skorpianne 07.01.2015
3. Ticket
Zitat von spontanistinEs soll gewissenhafte Bahnmitarbeiter geben, die Minderjährige ohne Ticket schon mal zum Aussteigen auffordern. Da hat die kleine ja noch mal Glück gehabt!
Zwischen "einer Dreijährigen" und einer "Minderjährigen" liegen u.U. Jahre. Eine 14 jährige wegen fehlendem Ticket des Zuges zu verweisen und an der nächten Station aussteigen zu lassen, ist ja wohl etwas anderes, als eine Dreijährige an irgendeinem Bahnsteig zurück zu lassen.
nimue15 07.01.2015
4. Welch netter Schmunzelartikel
Mir fällt dabei eine Zeit ein, die wir uns kaum noch vorstellen könne. Sie liegt 65 Jahre zurück - ich war 3 Jahre alt. Zwischen den Sauerlandstädtchen Neheim und Sundern fuhr noch eine gemütliche Kleinbahn. Vorn, neben dem Lokführer war ein Ablagebrett. Dort wurde ich Dreikäsehoch hingesetzt und andernorts wieder heraus geholt. Das hat jahrelang prächtig geklappt. Der Lokführer hat auf mich aufgepasst und jeder fand es in Ordnung.
schlipsmuffel 07.01.2015
5. Haben Sie
Zitat von skorpianneZwischen "einer Dreijährigen" und einer "Minderjährigen" liegen u.U. Jahre. Eine 14 jährige wegen fehlendem Ticket des Zuges zu verweisen und an der nächten Station aussteigen zu lassen, ist ja wohl etwas anderes, als eine Dreijährige an irgendeinem Bahnsteig zurück zu lassen.
den Artikel überhaupt gelesen und eventuell sogar verstanden? Die Dreijährige war schon im Zug, und wurde nicht zurückgelassen. Und ich bin als 7-jähriger auch allein von Köln nach Kassel zur Oma in die Ferien gefahren, per Bahn!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.