Gottschalk I Tränenspritzer und Kuhsprünge bei "Wetten, dass?"

Claudia Schiffer plauderte über ihre Figur, Alicia Keys lies sich vom Showmaster den Hut abnehmen: Thomas Gottschalk zeigte sich am Samstag wieder einmal als Flirt-Master der Nation. Nebenbei waren einige der interessantesten Wetten seit langem zu sehen.


Kleidungsklau: Gottschalk hat der Sänger Alicia Keys ihren Hut abgenommen
DPA

Kleidungsklau: Gottschalk hat der Sänger Alicia Keys ihren Hut abgenommen

Eine Kuh war am Samstagabend drauf und dran, Gottschalk die Show zu stehlen. Das Rindvieh Sibylle und Besitzer Bruno Isliker wurden mit einer der witzigsten Wetten der vergangenen Jahre Wettkönige der ZDF-Show, die diesmal aus Klagenfurt kam. Gottschalk verlor einmal mehr die Stadtwette. Als Gegenleistung hat er sich eine "harte Strafe auferlegt", wie er sagte. Er versprach, Daniel Küblböck zu besuchen, der nach seinem Unfall im Krankenhaus Passau liegt.

Das wird dem Moderator wohl nicht ganz leichtfallen - das zeigten spöttische Zwischenbemerkungen wie "Immer mehr Künstler werden berühmt, weil sie gegen Gurkenlaster fahren." Auf der Wettcouch saßen dagegen echte Superstars: Die mehrfach Grammy-gekrönte Soul-Sängerin Alicia Keys, Ex-Supermodel Claudia Schiffer, die Ski-Asse Hilde Gerg und Stephan Eberharter. Die Rockband Limp Bizkit oder auch die Percussiontruppe Stomp setzten die Show-Akzente.

Fred Durst von Limp Bizkit: Kein Opernstar, aber Rock und Percussion
AP

Fred Durst von Limp Bizkit: Kein Opernstar, aber Rock und Percussion

Die Kandidaten bewiesen, dass auch nach 146 Sendungen noch lustige, kreative und spektakuläre Wetten erfunden werden können. Tränenreich begann die erste: Der 30 Jahre alte Peter Siener aus Landau in der Pfalz schaffte es, in weniger als zwei Minuten zehn Kerzen auszuweinen. Dazu nahm er Wasser durch die Nase auf und ließ es über den Tränenkanal wieder austreten.

Bianca Spitz erkennt 1000 Persönlichkeiten an der Planetenkonstellation zur Zeit ihrer Geburt - das belegte sie in fünf ausgewählten Fällen. Die zwölfjährige Conny Püschel tippte in zweieinhalb Minuten fehlerfrei eine 320 Zeichen lange SMS in ihr Handy, ohne auf die Tastatur zu schauen. Torsten Tognotti aus Krefeld weiß alle 479 Nummer-Eins-Chart-Hits seit 1960 und stellte dies in fünf ausgewählten Fällen unter Beweis.

Zum Weinen: Peter Siener während seiner Tränenwette
DPA

Zum Weinen: Peter Siener während seiner Tränenwette

Wettkönig Isliker absolvierte als Reiter seiner springenden Kuh in zwei Minuten einen spektakulären Parcours über fünf Hindernisse. Erschwert wurde das durch einen Becher Milch, gemolken bei Sybille, den Isliker beim Reiten in der Hand halten musste, ohne etwas von dessen Inhalt zu verschütten. Die Schauspieler Daniel Brühl und Jessica Schwarz, die als Wettpaten nicht an seinen Erfolg geglaubt hatten, müssen nun einen Tag auf einem Bauernhof arbeiten.

Keine Chance hatte Gottschalk bei der Stadtwette. Schon nach rund einer Stunde hatten nach Zeitungsberichten vom Sonntag die Klagenfurter trotz heftigen Schneefalls den verlangten roten Teppich vom zentralen Neuen Platz zur rund zwei Kilometer entfernten Messehalle verlegt. Dagegen fiel der geplante Auftritt des Opernstars Anna Netrebko dem Schneetreiben zum Opfer: Ihr Flugzeug konnte in Bologna nicht starten.

Ein anderer Gast verzichtete auf die ihm zustehende Ehrenkarte in der ersten Reihe: Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider kam nicht, nachdem Gottschalk klar gestellt hatte, er werde eine Woche vor den Landtagswahlen in Kärnten weder Haider noch einem anderen lokalen Politiker zu Wort kommen lassen.

Gottschalk und Schiffer: "Ich kann essen, was ich will, ich nehme nicht zu"
DPA

Gottschalk und Schiffer: "Ich kann essen, was ich will, ich nehme nicht zu"

Mit 14,45 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 44,3 Prozent verwies Gottschalk den britischen Geheimagenten 007 auf den Rang zwei. Roger Moore, für die ARD "In tödlicher Mission" unterwgs, bannte nur 3,49 Millionen Zuschauer - ein Marktanteil von 10,7 Prozent.

Das umstrittene US-Militärdrama "Rules - Sekunden der Entscheidung" brachte dem Privatsender RTL 2,12 Millionen Zuschauer. Lediglich 1,61 Millionen Menschen verfolgten auf SAT.1 das Historiendrama "Johanna von Orléans".



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.