Gottschalk II Jubelnde Faniels bei Küblböck-Visite

Die Fahrt ohne Führerschein wolle er nicht belohnen, sagte Thomas Gottschalk, dann sprach er von "Nächstenliebe": Der Showmaster hat am Sonntag den verunglückten Daniel Küblböck im Krankenhaus besucht - gelungener Akt der Eigen-PR.


Mittelpunkt des selbst inzenierten Rummels: Gottschalk gibt nach dem Besuch Interviews
DPA

Mittelpunkt des selbst inzenierten Rummels: Gottschalk gibt nach dem Besuch Interviews

Passau - Gottschalk blieb rund eine halbe Stunde im Zimmer des früheren "Superstar"-Kandidaten, der bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Eggenfelden verletzt worden war. Gottschalk löste mit der Visite ein Wettvesprechen aus seiner ZDF-Sendung "Wetten, dass...?" vom Samstagabend ein.

Nach seinem Gespräch mit Küblböck sagte Gottschalk, "der junge Mann" tue ihm leid. Mit seinem Besuch wolle er nicht honorieren, dass Daniel ohne Führerschein gefahren ist. Im Übrigen sei Küblböck schon dadurch bestraft worden, dass er im Krankenhaus liegen müsse. Der Besuch Gottschalks wurde von zahlreichen Küblböck-Fans bejubelt. Einige sangen vor dem Krankenzimmer Lieder für ihren Star.

Lob vom Klinik-Werkleiter

Gottschalk nahm sich auch Zeit für andere Patienten. Krankenhaus-Werkleiter Gottfried Kobluk sagte, der Showmaster habe sich "äußerst nett" verhalten. Gottschalk habe spontan den Wunsch geäußert, weitere Patienten zu besuchen und Autogramme geschrieben. Er trank Kaffee mit den Schwestern auf der Station. Insgesamt blieb Gottschalk rund 75 Minuten.

Suchbild mit "Superstar": Eines der wenigen Fotos aus dem Krankenzimmer. Wer genau hinsieht, erkennt neben Gottschalk auch Küblböck
DDP

Suchbild mit "Superstar": Eines der wenigen Fotos aus dem Krankenzimmer. Wer genau hinsieht, erkennt neben Gottschalk auch Küblböck

Küblböck befindet sich weiter auf dem Weg der Besserung. Er hatte am Dienstag selbst den Zusammenstoß mit einem Lastwagen verursacht. Anschließend musste der 18-Jährige im Klinikum Passau zwei Mal operiert werden. Schon am Samstag wurde auf Küblböcks Internet-Seite verkündet: "Heute wurde Daniel von der Intensiv-Station in ein normales Zimmer verlegt. Es geht ihm schon deutlich besser - er war heute sogar selbst schon auf den Beinen."

Gottschalk hatte gewettet, dass es den Klagenfurtern nicht gelingen werde, über rund zwei Kilometer einen Roten Teppich zu legen. Trotz Schneetreiben meisterten die Bürger die Aufgabe. Daraufhin versprach Gottschalk, er werde versuchen, auf dem Weg nach Berlin Küblböck zu besuchen. Er hoffe, dass ihm das Wetter keinen Strich durch die Rechnung mache. Sonst müsse er mit einem Schneepflug kommen.

Jörg Säuberlich, ddp



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.