Zur Ausgabe
Artikel 61 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben Grischa Huber, 76

aus DER SPIEGEL 15/2021
Foto: BINA ENGEL

Etliche Jahre lang gehörte sie zum Ensemble des Hamburger Schauspielhauses und war auch in Peter Zadeks umstrittener »Lulu«-Inszenierung im Jahr 1988 in der Rolle einer Pariser Salonlöwin dabei. Berühmt war Grischa Huber bereits 1975 als Hauptdarstellerin in dem Film »Unter dem Pflaster ist der Strand« geworden. Sie spielte eine Heldin, die sich mit ruhiger Entschlossenheit vom Joch der Männerherrschaft befreit. Am Drehbuch, das sie zu einer Ikone der Frauenbewegung machte, hatte sie selbst mit geschrieben. Nach einer ersten Ehe mit dem Schauspieler Michael König, mit dem sie eine Tochter hatte, heiratete Huber 1999 den Künstler und Zadek-Bühnenbildner Götz Loepelmann. Dessen Muse blieb sie auch nach der Trennung bis zu Loepelmanns Tod im Jahr 2017. Grischa Huber starb am 6. April in Hamburg.

höb
Zur Ausgabe
Artikel 61 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.