Großbrand in Hannover Batterienhalle in Flammen

Eine Fertigungshalle des Batterienherstellers Varta ist in Hannover in Brand geraten. Die Arbeiter in der Halle konnten sich gerade noch in Sicherheit bringen. Es entstand eine Millionenschaden.


Hannover - Verletzt wurde niemand, wie die Feuerwehr mitteilte. Die rund 3600 Quadratmeter große Halle stand nahezu zur Hälfte in Flammen. 180 Feuerwehrmänner waren im Einsatz. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Bewohner umliegender Stadtteile und Ortschaften vorsorglich aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Halle in Hannover stand lichterloh in Flammen
DDP

Die Halle in Hannover stand lichterloh in Flammen

Die Brandursache ist noch unklar. In der Halle im Stadtteil Stöcken wurden Autobatterien vor der Auslieferung aufgeladen. Als der Brand ausbrach, arbeiteten zehn Mitarbeiter in dem betroffenen Teil der Halle, wie ein Feuerwehrsprecher sagte.

Das Feuer habe sich in dem betroffenen Hallenteil schnell ausgebreitet, sagte der Feuerwehrsprecher. Brandschutzvorrichtungen und ein früher Einsatz der Werksfeuerwehr sowie der Berufsfeuerwehr Hannover hätten aber ein Übergreifen des Feuers auf weitere Teile der Halle und angrenzende Gebäude an dem Varta-Standort verhindert. Unmittelbar nach Ausbrechen des Brandes sei die Einsatzkräfte alarmiert worden.

Das Unternehmen rechnete in der Nacht mit einem Schaden von mindestens einer Million Euro. Die genaue Schadenshöhe sei aber zunächst nicht zu beziffern, betonte der Feuerwehrsprecher.

dab/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.