Großbritannien Prinzenbrautbrüste in Millionenauflage

Entsetzen in England: Sophie Rhys-Jones ist eine Frau! Und sie hat ein paar wilde Tage hinter sich! Das belegte das Massenblatt "Sun", indem es ein prekäres Nacktfoto der jungen Dame veröffentlichte, die in vier Wochen mit Prinz Edward vor den Traualtar treten will. Der Buckingham Palace ist rein gar not amused.


London - Der Buckingham-Palast hat am Mittwoch in scharfer Form auf die Veröffentlichung eines Fotos durch das Massenblatt "The Sun" reagiert, auf dem die zukünftige Braut von Prinz Edward, Sophie Rhys-Jones, ihren Busen entblößt. Es sei eine "absichtliche Gemeinheit", das vor elf Jahren geschossene Foto nur knapp einen Monat vor der Hochzeit zu publizieren, hieß es in einer Palast-Erklärung. Rhys-Jones soll laut "Daily Mail" einer Freundin anvertraut haben: "Damit ist meine Verlobung ruiniert. Es sollte die glücklichste Zeit meines Lebens werden."

AP
Das ganzseitige Foto auf Seite drei des Boulevardblattes zeigt eine lachende Rhys-Jones auf dem Rücksitz eines Autos während eines Arbeitsaufenthalts in Spanien im Sommer 1988. Der neben ihr sitzende Ex-Kollege und heutige Fernsehmoderator, Chris Tarrant, zieht der damals 23jährigen das Bikini-Top hoch, so daß eine Brust entblößt ist. Die Werbeberaterin Rhys-Jones hatte damals zusammen mit Tarrant bei dem Hörfunksender Capital Radio als Presseassistentin gearbeitet.

Rhys-Jones fühle sich von ihrer früheren Kollegin, Kara Noble, die den Schnappschuß aufnahm, "total betrogen", schrieb die "Mail." Prinz Edward, der seine Verlobte am 19. Juni auf Schloß Windsor heiraten will, verurteilte die Veröffentlichung als einen "widerlichen Akt." Der Buckingham-Palast erklärte: "Dies ist eine grobe Verletzung der Privatsphäre, an der kein öffentliches Interesse bestehen kann." Weitere Schritte würden erwogen, hieß es.

Der heute 52 Jahre alte Tarrant kündigte rechtliche Schritte gegen die Veröffentlichung an und erklärte, zwischen ihm und Rhys-Jones habe zu keinem Zeitpunkt auch nur den "Hauch einer Romanze" bestanden. "Lassen Sie Sophie zufrieden. Versuchen Sie nicht, sie mit Schmutz zu bewerfen, denn Sie werden dafür einfach nichts finden", ließ Tarrant verlauten.

Die 40 Jahre alte Noble, die bislang beim Radio-Sender "Heart 106,2" für Partnervermittlung warb, wurde kurz nach der Veröffentlichung am Mittwoch von ihrem Arbeitgeber entlassen.

Die "Sun" verteidigte ihr Vorgehen in einem Leitartikel. Die Königin werde sich zwar nicht freuen (The Queen may not be amused), solle aber trotzdem guten Rat von der größten Tageszeitung der Welt annehmen: "Entspannen Sie sich, Majestät." Das Foto beweise nur, daß Rhys-Jones als junge Frau Spaß gehabt habe. "Sie ist das Beste, was der Königsfamilie passieren kann", befand die "Sun."



© SPIEGEL ONLINE 1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.