SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

25. Juli 2013, 16:24 Uhr

"Stolz und Vorurteil"-Autorin

Zehn Pfund für Jane Austen

Die britische Zehn-Pfund-Banknote bekommt ein neues Gesicht: Ab 2017 ziert die Schriftstellerin Jane Austen den Geldschein. Sie wird damit künftig doppelt so viel wert sein wie Winston Churchill.

London - Ihr bekanntestes Werk ist "Stolz und Vorurteil", vor genau 200 Jahren veröffentlichte die britische Schriftstellerin Jane Austen den Roman. Nun kommt die Autorin (1775-1817) zu einer großen Ehre: Ab 2017 wird sie auf der Zehn-Pfund-Banknote zu sehen sein. Das kündigte der Präsident der Bank of England, Mark Carney, in London an.

"Jane Austen verdient sicherlich einen Platz in der ausgewählten Gruppe historischer Persönlichkeiten auf unseren Banknoten", sagte Carney. "Ihre Geschichten haben eine andauernde und weltumfassende Wirkung, und sie ist eine der größten Schriftstellerinnen der englischen Literatur."

Neben dem Porträt der Autorin soll auf der Banknote auch ein Zitat aus ihrem Roman "Stolz und Vorurteil" und eine Abbildung ihres Schreibtischs zu sehen sein. Der Roman hat sich bislang rund 20 Millionen Mal verkauft. Er ist sowohl Liebesgeschichte als auch zeitgenössische Gesellschaftsstudie.

Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen zieren immer wieder britische Banknoten. Im April hatte die Bank of England mitgeteilt: Ab 2016 werde der Politiker Winston Churchill auf dem Fünf-Pfund-Geldschein abgebildet sein.

wit/dpa/AP

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung