Grubenunglück 19 Arbeiter sterben in brennendem Bergwerk

Bei einem Brand in einer türkischen Kupfermine sind mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. 17 Bergleute konnten aus dem verqualmten Stollen gerettet werden.

Ankara - Der Unglücksort liegt in der Nähe der Stadt Kure im Norden des Landes. Die Feuerwehr konnte die Flammen nach vier Stunden löschen. Einsatzkräfte wagten sich mit Atemschutzgeräten in die Tiefe und retteten 17 Verletzte.

Einige der eingeschlossenen Arbeiter hätten sich in tiefer gelegene Stollen in rund 150 Metern Tiefe geflüchtet, um dem Rauch zu entkommen, berichtete Ilker Keremoglu, der Inhaber der Bergwerksfirma. Die Retter versuchen nun, den Rauch mit Gebläsen aus der Grube zu treiben, und suchen nach etwaigen weiteren Opfern. Das Feuer brach offenbar bei Schweißarbeiten in der Grube aus. Ein Arbeiter berichtete, in den Stollen wehender Wind hätten es angefacht.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.