Hässlichster Hund der Welt Boxer mit Unterbiss holt den Titel

Er heißt Pabst und sollte eigentlich dringend zum Kieferorthopäden gehen: Der angeblich hässlichste Hund der Welt ist eine Boxermischung und hat eine Zahnfehlstellung. Sein Besitzer kassierte 1600 Dollar - und findet seinen Hund trotzdem schön.


Seit mehr als sieben Jahren ist der Chinesische Schopfhund, auch Chinese Crested Dog genannt, auf Sieg programmiert. Beim "World's Ugliest Dog Contest" im kalifornischen Petaluma, ein selbstironisches Spektakel durchaus stolzer Hundebesitzer, holte die Rasse Jahr für Jahr den Titel, beispielsweise 2007 und 2008. Doch in diesem Jahr mussten die Schopfhunde mit den großen Stehohren und den langen Haarfransen zusehen, wie ein Boxer den Preis abräumte.

Pabst heißt der Mischling, den sein Besitzer Miles Egstad vor drei Jahren aus einem Tierheim in Citrus Heights (Kalifornien) hat. "Ich denke nicht, dass er hässlich ist", sagte Egstad. Die Jury entschied sich für den Boxer wegen seines auffälligen Unterbisses. Die untere Zahnreihe von Pabst ist gegenüber der oberen vorgelagert. Das Publikum habe den Hund wegen seines freundlichen Wesens zum Favoriten gemacht, teilten der Veranstalter Sonoma-Marina Fair mit.

Egstad bekam für den Titel seines Hundes 1600 Dollar. Die Rasse Chinese Crested Dog ging trotzdem nicht ganz leer aus. Miss Ellie, eine blinde, 15 Jahre alte Chinesische Schopfhündin, bekam den ersten Preis in der Kategorie Rassehunde.

hda



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.