Hagen Überflutete Keller und Straßen nach Wasserrohrbruch

Mehr als 30 Menschen mussten ihre Häuser verlassen, die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort: Ein Wasserrohrbruch in Hagen hat Anwohner und Einsatzkräfte in Atem gehalten.

Land unter: Bewohner auf einer überfluteten Straße in Hagen
Alex Talash/ DPA

Land unter: Bewohner auf einer überfluteten Straße in Hagen


In Hagen sind wegen eines Lecks in einer Rohrleitung Straßen und Keller überflutet worden. Am Mittwochabend seien vorübergehend drei Häuser geräumt worden, teilte die Feuerwehr der nordrhein-westfälischen Stadt mit.

Von den Evakuierungen seien 36 Anwohner betroffen gewesen. Das Leck trat aus noch unbekannten Gründen in einer Leitung mit einem Durchmesser von 70 Zentimeter auf, wie die Feuerwehr unter Verweis auf Angaben des zuständigen Energieversorgers berichtete.

Alex Talash/ DPA

"Wir sind alarmiert worden, weil Anwohner ein zischendes Geräusch im Garten gehört haben", sagte der Leiter der Hagener Feuerwehr, Veit Lenke, über den stundenlangen Einsatz.

Aus der Erde habe sich ein kräftiger Wasserstrahl ergossen. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Eine der Hauptverkehrsstraßen sei zeitweise überflutet gewesen.

Der Einsatz dauerte bis in die Nacht. Mittlerweile durften die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück. Ein Fachmann habe festgestellt, dass keine Einsturzgefahr bestehe, hieß es von der Feuerwehr. Zur Höhe des entstandenen Schadens könne man noch nichts sagen.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.