Rotes Meer in Ägypten Deutscher Tourist von Hai getötet

Ein deutscher Tourist ist vor der ägyptischen Küste von einem Hai angefallen und getötet worden. Der 52-Jährige war nahe dem Urlaubsort al-Kusair ins Wasser gegangen.

Hai-Alarm vor der ägyptischen Küste: Deutscher stirbt nach Angriff
AP

Hai-Alarm vor der ägyptischen Küste: Deutscher stirbt nach Angriff


Marsa Alam - Ein Deutscher ist in Ägypten bei einem Haiangriff ums Leben gekommen. Der 52-Jährige sei bereits am Samstag von dem Hai nahe dem Urlaubsort al-Kusair im Roten Meer angefallen worden, teilten die Behörden mit.

Demnach biss das Tier dem Opfer einen Teil des Beines ab. Der Mann sei noch vor dem Transport ins Krankenhaus gestorben.

Das Rote Meer ist für Taucher ein beliebtes Reiseziel. Mehrere Haiarten sind dort zu finden, zu Angriffen wie jetzt kommt es aber eher selten. 2010 starb eine deutsche Rentnerin vor Scharm-el-Scheich, als sie beim Schnorcheln von einem ozeanischen Weißspitzenhai tödlich verletzt wurde.

gam/dpa/AFP/AP



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tarik.beinlich 22.03.2015
1. Hinweis auf Taucher irreführend
Der Hinweis darauf, dass Ägypten ein beliebtes Tauchgebiet ist, ist zwar richtig, aber insofern irreführend, dass Taucher praktisch nie Opfer von Haiangriffen sind. Laut dem "ISAF 2014 Worldwide Shark Attack Summary" gab es vergangenes Jahr weltweit 72 unprovozierte Angriffe von Haien auf Menschen mit drei Todesopfern. Anzahl der Angriffe auf Taucher: 0.
eunegin 22.03.2015
2. Show?
Bei meinem letzten Aufenthalt am Roten Meer fiel mir im Vergleich zu früher auf, dass auch schon mal Haie mit Schlachtfleisch angelockt werden, um den russischen Touristen eine kleine Show zu bieten.
balabik 22.03.2015
3.
ich schließe mich meinem Vorredner an, denn Haie sind zierlich Haustiere und würden nie einen Unschuldigen einfach so attakieren. Somit sind Touristen am Rotes Meer immer Wilkommen. Zu welchem Zweck auch immer es sein soll. ironie off
Der Held vom Erdbeerfeld 22.03.2015
4. Als Taucher ...
... entspricht man von der Silhouette und dem Bewegungsprofil her auch keinem natürlichen Beutetier eines Hais. Schwimmer, Schnorchler und seltener auch Surfer hingegen werden - von unten betrachtet und zumeist die Oberfläche aufwirbelnd - gerne mal mit Seehunden, Robben etc. verwechselt. Hat der Hai erst einmal zugebissen und ist Blut im Wasser, kann er weder seinen Irrtum bemerken noch aufhören; erst dann entspricht dieses Tier jener Fressmaschine, als die man ihn gerne grundsätzlich darstellt. Normalerweise sind Menschen für Haie aber entweder uninteressant oder der Mensch ist mehr Bedrohung für den Hai als umgekehrt.
o-w 22.03.2015
5. Es besteht da...
eine gewisse Gefahr, dass die Haie angefüttert werden, um Tauchtouristen als Attraktion zu dienen. Haie sind eigentlich nicht aggressiv - es sei denn, sie befinden sich bei der Nahrungsaufnahme. Ich habe selbst erleben müssen, wie Einheimische Barrakudas mit Reis angefüttert haben um schöne Urlaubsmotive für Schnorchler zu bekommen. So schnell war ich noch nie aus dem Wasser...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.