Pazifikküste Hai tötet Mann vor Hawaii

Auf Hawaii ist ein Schwimmer von einem Hai angefallen worden. Er verstarb noch an der Küste. Es ist die erste tödliche Hai-Attacke auf der US-Inselgruppe seit vier Jahren.

Riffhai schwimmt im Meer (Archivbild)
Andrey Nekrasov/ imagebroker/ imago images

Riffhai schwimmt im Meer (Archivbild)


Vor der Küste von Maui ist ein Schwimmer von einem Hai angegriffen und getötet worden. Nach unterschiedlichen Zeugenaussage soll er sich zwischen 50 und mehr als hundert Metern vor der Küste befunden haben, als ihn das Tier attackierte.

Zwar konnte der Mann von Rettungskräften an Land gebracht werden, aber er verstarb noch an der Pazifikküste. Laut den Berichten soll es sich bei dem Opfer um einen 65 Jahre alten Kalifornier handeln. Der Vorfall ereignete sich am Strand von Kaanapali, einer Ortschaft im Nordwesten von Maui, der zweitgrößten Insel im Archipel Hawaii.

Um welche Hai-Art es sich bei dem Angreifer handelte, konnte von Augenzeugen nicht erkannt werden. Der Strand sei von den Behörden vorübergehend gesperrt worden, hieß es. Zuletzt war vor knapp vier Jahren eine tödliche Hai-Attacke auf Hawaii gemeldet worden.

Trotz großer medialer Aufmerksamkeit sind Todesfälle durch Haie selten. Zwar könnte die Gefahr durch immer mehr Wassersportler steigen, vermuten Experten. Aber im vergangenen Jahr starben laut einer Statistik des Museum of Natural History in Florida, das Hai-Attacken weltweit erfasst, fünf Menschen durch Haie. Die Zahl der nicht provozierten Angriffe lag in den vergangenen Jahren bei deutlich unter hundert jährlich. Die meisten Angriffe gibt es im Pazifik.

joe/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.