Mehr als ein Wald: Worum es im Hambacher Forst gerade geht

Foto: Henning Kaiser/dpa
ARCHIV - 09.09.2018, Nordrhein-Westfalen, Kerpen: Ein Umweltaktivist arbeitet an einer Brücke zu einem Baumhaus im Hambacher Forst. Im Braunkohlerevier Hambacher Forst wollen die Behörden noch am Donnerstag mit der Räumung der Baumhäuser von Aktivisten beginnen. Das bestätigte eine Sprecherin der zuständigen Stadt Kerpen auf Anfrage. Das nordrhein-westfälische Bauministerium hatte die Stadt am Mittwochabend angewiesen, die Baumhäuser unverzüglich zu räumen. Foto: Christophe Gateau/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit
ARCHIV - 09.09.2018, Nordrhein-Westfalen, Kerpen: Ein Umweltaktivist arbeitet an einer Brücke zu einem Baumhaus im Hambacher Forst. Im Braunkohlerevier Hambacher Forst wollen die Behörden noch am Donnerstag mit der Räumung der Baumhäuser von Aktivisten beginnen. Das bestätigte eine Sprecherin der zuständigen Stadt Kerpen auf Anfrage. Das nordrhein-westfälische Bauministerium hatte die Stadt am Mittwochabend angewiesen, die Baumhäuser unverzüglich zu räumen. Foto: Christophe Gateau/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit Foto: Christophe Gateau/dpa
Tausende Menschen werden sich in den nächsten Tagen mit Demonstrationen, Sitzblockaden und Waldspaziergängen für den Erhalt des Waldes einsetzen.

Gemeinsame Erklärung "Hambi bleibt"

29.08.2018, Nordrhein-Westfalen, Morschenich: Ein Bagger arbeitet im Braunkohleagebau Hambach. Das Bild wurde mit einer Drohne erstellt. (zu dpa "Streit um Hambacher Forst überschattet Arbeit der Kohlekommission" vom 29.08.2018) Foto: Henning Kaiser/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit
29.08.2018, Nordrhein-Westfalen, Morschenich: Ein Bagger arbeitet im Braunkohleagebau Hambach. Das Bild wurde mit einer Drohne erstellt. (zu dpa "Streit um Hambacher Forst überschattet Arbeit der Kohlekommission" vom 29.08.2018) Foto: Henning Kaiser/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit Foto: Henning Kaiser/dpa