Unfall in Hamburg Betrunkener von Zug überrollt - aber nur am Oberarm verletzt

Ein 21-jähriger Mann ist in Hamburg offenbar in einem Gleisbett eingeschlafen und wurde von einem Regionalzug überrollt. Er hatte jedoch großes Glück und überlebte mit Verletzungen am Oberarm.

Der Verletzte wird am Bahnhof Dammtor von Einsatzkräften versorgt
Bundespolizei

Der Verletzte wird am Bahnhof Dammtor von Einsatzkräften versorgt


Glimpflich davon gekommen ist ein junger Mann, der in Hamburg von einem Zug überrollt wurde. Der 21-Jährige wurde lediglich am Oberarm verletzt. Das teilte die Polizei in der Hansestadt am Sonntag mit. Demnach hatte der Lokführer eines aus Kiel einfahrenden Regionalexpress am Bahnhof Dammtor den augenscheinlich schlafenden Mann auf den Gleisen gesehen und noch eine Schnellbremsung eingeleitet.

Dennoch wurde der Betrunkene überrollt. Er erlitt mehrere offene Verletzungen am Oberarm. Nachdem er vom Zugbegleitpersonal angesprochen wurde, konnte der Pinneberger aber selber aufstehen und setzte sich daraufhin in den Regionalexpress. Die alarmierte Bundespolizei fand den Verletzten dort. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und operiert. Der Mann habe keine lebensgefährlichen Verletzungen davongetragen, hieß es.

Die Polizei nahm den Vorfall zum Anlass, erneut vor den Gefahren an Bahnanlagen zu warnen. "Der Aufenthalt in den Gleisen ist verboten", teilte die Bundespolizeiinspektion mit.

yer/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.