Großbrand in Hamburg Bootshallen gehen in Flammen auf

Meterhohe Flammen und eine schwarze Rauchwolke: In Hamburg musste die Feuerwehr zu einem Großeinsatz ausrücken - in einem Wohngebiet.
Bootshallen am Goldbekkanal in Hamburg brennen lichterloh

Bootshallen am Goldbekkanal in Hamburg brennen lichterloh

Foto: Steven Hutchings / dpa

In Hamburg sind am Freitagabend bei einem Großbrand in einem Wohngebiet mehrere Bootshallen zerstört worden. Wie das "Hamburger Abendblatt"  und der NDR  berichteten, brach das Feuer in einer Bootswerft am Goldbekkanal im Stadtteil Winterhude aus. Die Ursache sei noch nicht geklärt. Eine große Rauchwolke und meterhohe Flammen waren demnach in weiten Teilen der Stadt zu sehen.

Die Feuerwehr teilte mit , es seien 130 Einsatzkräfte vor Ort gewesen. Sie hätten verhindern können, dass auch Wohngebäude in Brand gerieten. Der Einsatz dauerte bis zum Samstagvormittag. Anwohner waren aufgefordert worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten. In der Rettungsleitstelle seien deutlich mehr als 100 Notrufe eingegangen, hieß es.

Den Angaben zufolge vernichteten die Flammen zahlreiche Druckbehälter, weshalb immer wieder ein lauter Knall zu hören gewesen sei. In den Hallen verbrannten demnach Sportboote aus Holz und Kunststoff. Menschen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

sms

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.