Handy am Roulettetisch Hightech-Diebe ergaunerten Millionensumme

Vorbei sind die Zeiten, als man noch mit Assen im Ärmel die Mitspieler abzockte. In einem Londoner Casino soll ein findiges Trio Millionen abgeräumt haben - mit Hilfe eines Handys. Die Polizei überprüft das umgebaute Hightech-Gerät.

London - Die drei Spieler, eine Frau und zwei Männer, sollen laut einem Bericht der britischen Zeitung "Daily Mirror" im Casino des Londoner Hotels Ritz mehr als eine Million Pfund (1,48 Millionen Euro) ergaunert haben. Die Ermittler prüften derzeit, ob die drei mit einem in das Handy eingebauten Laserscanner die Geschwindigkeit der Roulettekugel messen und so den Ausgang der Spiele vorausberechnen konnten. Ein Mitarbeiter der Polizei, der nicht namentlich genannt werden wollte, bestätigte diese Darstellung.

Nun ist das Trio wegen Verdachts auf Spielbetrug festgenommen worden, teilte die Londoner Polizei heute mit. Sie hätten eine beträchtliche Geldsumme bei sich gehabt und seien gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.