Hannover Zoo freut sich über Geburt von Mini-Schildkröten

Sie sind so klein wie Ein-Euro-Münzen: Im Zoo Hannover sind zwei vom Aussterben bedrohte Madagassische Spinnenschildkröten geboren worden. Bis sie in den »Kindergarten« dürfen, muss ihr Panzer aber noch aushärten.
Mini-Schildkröten im Zoo Hannover: »Hoffnungsträger«

Mini-Schildkröten im Zoo Hannover: »Hoffnungsträger«

Foto: Yvonne Riedelt / dpa

Diese Babys passen in ein Portemonnaie: Im Zoo Hannover sind zwei Madagassische Spinnenschildkröten zur Welt gekommen. Bei ihrer Geburt wogen sie nur zehn beziehungsweise zwölf Gramm und waren etwa so groß wie Ein-Euro-Münzen.

Die Art mit dem wissenschaftlichen Namen Pyxis arachnoides sei bei Terrarienbesitzern geschätzt und oft Opfer von illegalem Wildtierhandel, teilte der Zoo mit .

Die beiden »Hoffnungsträger«, wie der Zoo den Nachwuchs nennt, wachsen offenbar gut behütet auf. Pfleger setzten sie regelmäßig auf die Waage. »Erst, wenn der Panzer ausgehärtet ist und die Mini-Schildkröten stetig zunehmen, dürfen sie zu den anderen Jungtieren in den Spinnenschildkröten-Kindergarten ziehen«, so der Zoo.

Lebensraum wird zerstört

In ihrer Heimat Madagaskar werden die Tiere dem Zoo zufolge an den Stränden gesammelt und auf dem Schwarzmarkt verkauft. Außerdem werde ihr Lebensraum durch Plantagen mit Bananen, Ölpalmen oder Soja zerstört.

Seit dem Jahr 2011 sind in Hannover 13 Jungtiere der vom Aussterben bedrohten Art geschlüpft. Die gelb-schwarzen Mini-Schildkröten werden bis zu zwölf Zentimeter groß und maximal 70 Jahre alt.

ptz/dpa