Hanse Sail in Rostock Traditionseisbrecher kollidiert mit Frachtfähre

Im Rumpf des Schiffs befindet sich ein etwa zwei Meter langer Riss. Auf einer Fahrt bei der Hanse Sail in Rostock ist der Dampfeisbrecher "Stettin" mit einer Frachtfähre zusammengestoßen.
Etwa zwei Meter langer Riss im Traditionseisbrecher "Stettin"

Etwa zwei Meter langer Riss im Traditionseisbrecher "Stettin"

Foto: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Bei der Hanse Sail in Rostock sind beim Zusammenstoß zweier Schiffe drei Ausflugsgäste leicht verletzt worden. Wie Polizei und Veranstalter mitteilten , kollidierten der Eisbrecher "Stettin" und die finnische Frachtfähre "Finnsky" am Samstagvormittag in Höhe des Überseehafens.

Dabei sei der Rumpf des Eisbrechers oberhalb der Wasserlinie knapp zwei Meter aufgeschlitzt worden. Unter Wasser entstand kein Schaden, sodass das Schiff weiter schwimmfähig blieb. An Bord der "Stettin", die gerade auf die Ostsee hinausfahren wollte, waren 180 Besucher.

Die Verletzten würden medizinisch versorgt, sagte eine Sprecherin. Laut NDR soll ein Mann mit einem Armbruch in ein Rostocker Krankenhaus eingeliefert worden sein. Die anderen Ausflugsgäste von der "Stettin" sollten auf weitere Schiffe, die an der Ausfahrt teilnehmen, verteilt werden.

Dampfeisbrecher "Stettin" im August 2010

Dampfeisbrecher "Stettin" im August 2010

Foto: Bernd Wüstneck/ picture alliance / dpa

Die Ursache für den Unfall ist bislang unklar. Beide beteiligten Schiffe sind laut Angaben der Polizei zur Klärung der Unfallursache an die Liegeplätze zurückgekehrt.

Der Dampfeisbrecher "Stettin" gilt als weltweit größtes seegehendes und kohlebefeuertes Dampfschiff. Er wurde 1933 in Dienst gestellt und ist etwa 52 Meter lang und etwa 14 Meter breit. Mit knapp 2000 PS konnte er eine bis zu einen Meter dicke Eisdecke durchbrechen.

Seit 1982 ist das Schiff als technisches Kulturdenkmal eingestuft. Im Winter liegt es als Museumsschiff im Hamburger Museumshafen in Oevelgönne. Im Sommer wird es für Gästefahrten auf der Elbe sowie in Nord- und Ostsee gebucht und nimmt an Veranstaltungen wie der Hanse Sail teil.

jme/dpa