Fotostrecke

Darmstadt: Einstürzender Altbau

Foto: Frank Rumpenhorst/ dpa

Maroder Altbau Hausfassade in Darmstadt weggebrochen

Plötzlich konnte man ins Wohnzimmer schauen: In Darmstadt sind Teile eines Hauses eingestürzt. Die Bewohner wurden nicht verletzt. Experten sollen nun prüfen, was die 140 Jahre alte Fassade zum Einsturz brachte.

Darmstadt - Als ob jemand ein Lineal angelegt hätte: In Darmstadt ist die Fassade eines gut 140 Jahre alten Hauses eingestürzt. Die beiden Bewohner blieben laut Polizei unverletzt, als ein Teil der Gebäudeseite über drei Stockwerke wegbrach.

"Das war ein Knall wie eine Bombe", sagte ein Augenzeuge, der zufällig in diesem Moment an dem Haus vorbeiging. Nachbarn seien auf die Straße gerannt und hätten entsetzt den Schaden betrachtet.

Die rechte Seite der Hausfassade war ab der Mitte gerade weggebrochen. Durch das Loch ließen sich große Teile der Zimmereinrichtungen erkennen. Der Spiegel an der Innenwand schien nicht beschädigt worden zu sein.

Die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk sicherten das 1870 gebaute Haus. Wegen der Einsturzgefahr wurden in der Nähe parkende Autos weggebracht. Das Mehrfamilienhaus sei zunächst unbewohnbar, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Bauaufsicht und ein Statiker sollten die Ursache für den Einsturz finden.

gam/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.