Heftiger Regen Unwetter richtet Schäden in Teilen Europas an

Tote in Österreich und Italien, Gewitterschäden in Süddeutschland: Am Wochenende haben schwere Unwetter über Teilen Europas gewütet. In der Lombardei mussten wegen Schlammmassen und Überschwemmungen sogar 300 Menschen evakuiert werden.


Hamburg - In Oberösterreich wurde nach Angaben der Nachrichtenagentur APA im Bezirk Grieskirchen ein Mann von einem umstürzenden Baum erschlagen. Besonders betroffen von dem Unwetter war das Gebiet um Braunau. Auch in Norditalien führten am Wochenende Unwetter mit Hagelschlag zu Überschwemmungen und mehreren Erdrutschen, drei Menschen starben. Zwischen Mailand und Pavia kamen Vater und Sohn in einem Fluss ums Leben, als im starken Regen ein Baum umstürzte und sie in die Fluten riss, wie lokale Medien am Sonntag berichteten.

In einem Tal bei Bergamo kam am Samstag ein 65 Jahre alter Mann ums Leben, der wegen eines Gewitters auf das Dach seines Hauses gestiegen war, um ein Gerüst zu stabilisieren. Er stürzte fünf Meter tief und verletzte sich tödlich.

Bei Sondrio in der Lombardei mussten 300 Menschen aus verschiedenen Orten vor Schlammmassen und Überschwemmungen in Sicherheit gebracht werden. Die starken Niederschläge hielten vor allem in der Lombardei an. Der Unwetteralarm gilt bis Montagmorgen.

Auch in Teilen Bayerns und Baden-Württembergs wüteten am Wochenende heftige Unwetter. In mehreren Regionen Bayerns richteten umgestürzte Bäume, Brände nach Blitzschlägen und überflutete Keller erheblichen Schaden an. Dutzende von Feuerwehren waren stundenlang im Einsatz.

Von Gewittern mit Hagel waren vor allem die oberbayerischen Landkreise Erding, Ebersberg und Freising nördlich und östlich von München betroffen, wie die Polizei mitteilte. Von dem Unwetter waren auch mehrere Open-Air-Veranstaltungen in Süd- und Ostbayern betroffen. So ließ ein Gewitter mit sintflutartigen Regenfällen am Freitagabend die Premiere der Regensburger Thurn-und-Taxis-Schlossfestspiele zum Teil ins Wasser fallen.

In Baden-Württemberg wurden am Freitagabend in Waiblingen zwei Spaziergängerinnen vom Blitz getroffen und verletzt. Wie die Polizei mitteilte, waren die beiden 47- und 48-jährigen Frauen zunächst bewusstlos. Als eine der Frauen aufwachte, konnte sie Hilfe holen. Die heftigen Gewitter mit starken Regenfällen und orkanartigen Böen bis zu 111 Stundenkilometer entluden sich vor allem im Süden des Landes. Zahlreiche Dächer wurden abgedeckt.

kaz/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.