Gesägt, getan So bauen SPIEGEL-ONLINE-Leser

Jens Frohberg

Von


Sie schrauben an Motorrädern, bauen Spielhäuschen, verbiegen Spaten: SPIEGEL-ONLINE-Leser sind die wahren Heimwerkerkönige. Hier sehen Sie die besten Basteleien - und können über mein nächstes Projekt abstimmen.

Nach anderthalb Monaten "Gesägt, getan" lautet meine Zwischenbilanz: Sie, liebe Leser, sind genial! Und machen mich ein bisschen neidisch. Was für grandiose Projekte Sie umsetzen! Und welche Opfer Sie dafür bringen: Ein Leser schrieb, er könne seit zwei Jahren seine Sauna nicht mehr benutzen, weil er dort Holz lagere.

Wenn ich Ihre Mails lese, komme ich mir wie ein Stümper vor (und liege damit vermutlich ziemlich richtig). Forist Bronck schrieb zum Bild meiner Werkzeugsammlung:

"Man hat es als Heimwerker erst geschafft, wenn man Werkzeug braucht, das es im normalen Baumarkt nicht für Geld und gute Worte gibt und beim Fachhändler nur auf Bestellung. Alles andere ist Kindergarten. Und die Abbildung zeigt nicht mal die Krabbelgruppe... ;o)"

Nun seien Sie mal nicht so hart. Ich dachte, ich sei wenigstens schon in der Werkzeugvorschule. Aber daran zweifle ich, wenn ich mir Ihre Basteleien und Werkstätten vor Augen führe - zu sehen in der Fotostrecke.

Die bessere Hälfte überzeugen? Keine Ahnung

Nur in einem Punkt wurde mir quasi uneingeschränkte Kompetenz zugesprochen: Aus irgendeinem Grund sind die Leser der Ansicht, ich müsse wissen, wie denn die bessere Hälfte von einem Werkzeugkauf zu überzeugen sei. Tut mir leid, da kann ich nicht viel weiterhelfen. Ich kann höchstens den Versuch empfehlen, eine Art Schwebezustand der Gleichgültigkeit hervorzurufen. Dann ruft ein Werkzeug-Kauf höchstens noch ein Achselzucken hervor.

Besser scheint mir aber eine Strategie, die mehrere Leser offenbar erfolgreich ausprobiert haben: dem Partner/der Partnerin einfach ein Werkzeug zu schenken (z.B. den Zweitakkuschrauber).

Auch wegen solcher Hinweise waren die vergangenen Wochen lehrreich. Mehrere Leser schrieben, es sei beruhigend zu wissen, dass es anderen genauso gehe wie ihnen. Das kann ich nur zurückgeben.

Beispiel kaputter Spaten: Nachdem ich über meinen Kampf mit einem abgebrochenen Stiel geschrieben hatte, meldeten sich mehrere Leser. Dank ihnen weiß ich jetzt, dass ich dringend eine Wiedehopfhacke gebraucht hätte (kein Witz, die gibt es wirklich). Und ich weiß, dass es Leidensgenossen gibt.

Einer empfahl den Einsatz von Grillanzündern, einer Büchse und Feuerholz: "Schon zweimal erfolgreich, alles andere kostet wirklich Nerven." Und ein weiterer schrieb: "Ich habe meinen Bohrer geschont und war mit einer Schraube, einer Zugvorrichtung und zwei Campingkochern erfolgreich. Ich finde, die Stiele sollten im Baumarkt nur mit Warnhinweis verkauft werden." Dem ist nichts hinzuzufügen.

Beispiel Akkuschrauber: Ich hätte nie gedacht, dass die Frage nach einem Elektrowerkzeug mir so viel Leserpost (und Kondolenzbezeugungen für das von mir gegangene Werkzeug) bringen würde - mehr als 50 Mails. Vielen Dank dafür! Nach der Lektüre bin ich zwar immer noch verwirrt, aber auf deutlich höherem Niveau. Manche Leser schwören auf Marke A, die nächsten auf Marke B, und wiederum andere halten alles außer Marke C für Müll. Ich erhielt Ratschläge von "Fünf Stück sind keiner zu viel" bis hin zu "Man braucht gar keinen Akkuschrauber".

Letzteres ist für mich wohl keine Lösung, wenigstens das kann ich inzwischen sagen. Die wahre Bedeutung eines Akkuschraubers hat mir vor allem die Mail einer Leserin gezeigt:

"Mein Partner ließ mich nach zwölf Jahren Beziehung unter Mitnahme meiner Ersparnisse hochschwanger sitzen (und teilte mir das per SMS mit). Kein Grund zum Lob also. Aber er ließ mir das Beste da: meine Tochter und den Akkuschrauber (beider Name beginnt übrigens mit "Ma...). Und einen zweiten Akku! Seitdem komme ich ohne Mann ganz gut zurecht."

Apropos Akkuschrauber: Der fehlte in kaum einer Liste auf meine Frage nach der Heimwerkergrundausstattung. Insgesamt bekam ich rund hundert Vorschläge. Sie alle hier zu erwähnen, würde den Rahmen sprengen. Wer die Liste haben will, kann mich gerne anmailen.

Und nun sind Sie noch mal dran: Weil offenkundig ist, dass ich mich auf die Schwarmintelligenz der Bastler-Community verlassen kann, möchte ich bei einer Entscheidung um Ihre Hilfe bitten: Welches Projekt sollte ich als nächstes angehen?

Zur Auswahl stehen ein fahrbarer Sonnenschirmständer und ein Podest für die Regentonnen. Damit Sie besser entscheiden können, ein paar Informationen:

Fahrbarer Sonnenschirmständer

Pro

  • Ich müsste das Projekt zu Hause nicht gegen Widerstände durchsetzen.
  • Ich habe die Vorlage eines Bekannten.
  • Ich habe das meiste Material schon zu Hause.

Kontra

  • Keine große Herausforderung (sage ich einfach mal).
  • Je eher ich das Ding baue, umso eher muss ich es durch die Gegend schieben.

Regentonnenpodest

Pro

  • Solange es nicht da ist, stelle ich die Tonnen nicht auf. Weil sie dann erfahrungsgemäß dort nie wieder wegkommen und unweigerlich von Unkraut umwuchert würden. Zudem wäre es unmöglich, an den Hähnen Wasser abzuzapfen, weil keine Gießkanne drunterpasst.
  • Es ist ein vielfältiges Projekt: Ich könnte graben, betonieren, mauern, sägen, bohren, schrauben.

Kontra

  • Die Statik ist mehr "Pi x Auge x ich frag einen Bekannten" berechnet. Voll gefüllt wiegen die Tonnen aber insgesamt gut ein, zwei Tonnen. Ein wenig Bammel habe ich schon.
  • Ich müsste vorher die Schuppenwand streichen, vor die das Podest gebaut werden soll; zum Streichen habe ich aber wenig Lust.
  • Das Ganze ist ziemlich aufwendig. Um Ihnen halbwegs bald das Ergebnis präsentieren zu können, müsste ich mich wirklich ranhalten.
Vote
Projektplanung

Was soll ich als nächstes bauen?

Ich beziehe alle Stimmen in die Entscheidung ein, die bis 12 Uhr am Tag nach der Veröffentlichung abgegeben worden sind.



Diskutieren Sie mit!
17 Leserkommentare
Mertrager 16.06.2016
ijf 16.06.2016
monoman 16.06.2016
fehleinschätzung 16.06.2016
jacrab 16.06.2016
fehleinschätzung 16.06.2016
dissidenten 16.06.2016
yc4 16.06.2016
ChrisQa 16.06.2016
and_over 16.06.2016
fehleinschätzung 17.06.2016
dutom 17.06.2016
bronck 17.06.2016
ijf 18.06.2016
ijf 19.06.2016
ijf 19.06.2016
ijf 19.06.2016

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.