Heiratspläne Stillschweigen bei Herzog und der Freifrau

Ein Jahr nach dem Tod seiner Frau will Altbundespräsident Roman Herzog offenbar wieder heiraten. Die Auserwählte ist Alexandra von Berlichingen. Herzog selbst und die Adelige äußern sich noch nicht über die Heiratspläne.


Roman Herzog und Alexandra von Berlichingen am 18. Mai 2001 in Schwäbisch Hall
DPA

Roman Herzog und Alexandra von Berlichingen am 18. Mai 2001 in Schwäbisch Hall

Jagsthausen/München - In einem Interview mit der "Heilbronner Stimme" hatte Herzog erklärt, die Hochzeit werde im privaten Kreis und ohne Öffentlichkeit stattfinden. Ort und Zeit wurden nicht bekannt gegeben.

Weitere Informationen wollten sie nicht preisgeben, sagte die 60 Jahre alte Freifrau Alexandra von Berlichingen in Jagsthausen, wo sie als Theaterleiterin den Spielplan für die diesjährigen Burgfestspiele vorstellte.

Auch das Büro von Roman Herzog in München wollte sich vorerst nicht zu der geplanten Hochzeit des früheren Bundespräsidenten mit der Freifrau äußern. "Dies ist reine Privatsache des Bundespräsidenten a.D.", sagte eine Sprecherin des 67-Jährigen lediglich.

Die Familien Herzog und von Berlichingen kennen sich seit über 20 Jahren von den Burgfestspielen in Jagsthausen, wo der Wohnsitz derer von Berlichingen liegt. Roman Herzog war in seiner Zeit als Bundespräsident (1994 bis 1999) Schirmherr der Festspiele. Er besuchte die Aufführungen oft gemeinsam mit seiner Ehefrau Christiane, die im vergangen Jahr im Alter von 63 Jahren an einem Krebsleiden starb.

Freifrau Alexandra von Berlichingens Ehemann Götz von Berlichingen starb im Alter von 59 Jahren bereits 1994. Seitdem hat die Baronin die Leitung der Festspiele übernommen, wo seit 1949 jedes Jahr Goethes "Götz von Berlichingen" aufgeführt wird.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.