Herbst in Deutschland Schnee statt Altweibersommer

Wer zum Beginn des Herbstes mit lauen Tagen gerechnet hat, wird von der aktuellen Großwetterlage enttäuscht: Der Winter hat bereits Einzug gehalten - und es schneit nicht nur in den Alpen, sondern auch in den Mittelgebirgen der Republik.


Erster Einsatz der Saison: Räumfahrzeug bei Balderschwang im Allgäu
DPA

Erster Einsatz der Saison: Räumfahrzeug bei Balderschwang im Allgäu

Hamburg - Bitterkalt begann der Dienstag in Deutschland, in vielen Regionen lag die Temperatur um den Gefrierpunkt - oder sogar darunter. Auch der erste Schnee ist bereits gefallen: Die Zugspitze meldete nach Angaben des Bochumer Wetterdienstes Meteomedia am Dienstagmorgen 40 Zentimeter Neuschnee. Bis Mittwochabend wird mit einem Meter Schnee gerechnet.

Da die Schneefallgrenze im Laufe des Tages auf 700 Meter sinken soll, sollte man sich auch im Alpenvorland und in Oberstdorf auf Winter einstellen. Im Harz warnte die Polizei vor überfrorenen Fahrbahnen. Auf dem Brocken registrierten die Meteorologen in der Nacht zu Dienstag sechs Zentimeter Neuschnee. Auch im Schwarzwald und im Erzgebirge fielen die ersten Flocken.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.