Blitzeinschlag in Hertha-Flugzeug "Es gab einen Riesenbums, hat richtig gescheppert"

Ein Fußballprofi schilderte seine Angst, der Teammanager sprach von einem "riesigen Lichtkegel": Die Chartermaschine des Bundesligisten Hertha BSC ist in ein heftiges Unwetter geraten - landete aber sicher.

In ein solches Flugzeug schlug der Blitz ein: Eine Dornier 328 auf dem Flughafen Leipzig-Halle (Archivbild)
Jan Woitas/ DPA

In ein solches Flugzeug schlug der Blitz ein: Eine Dornier 328 auf dem Flughafen Leipzig-Halle (Archivbild)


In das Charter-Flugzeug des Fußballbundesligisten Hertha BSC ist auf der Rückreise nach dem 4:0-Sieg beim 1. FC Köln ein Blitz eingeschlagen. "Es gab einen Riesenbums, hat richtig gescheppert. Und ein riesiger Lichtkegel blitzte auf, den alle sehen konnten", sagte Manager Michael Preetz der "Bild"-Zeitung".

"Das war ein komischer Moment, allen ist der Schreck in die Glieder gefahren", sagte Preetz weiter. Die Mannschaft des Hauptstadtklubs flog am Sonntagabend durch ein starkes Unwetter zum Flughafen Schönefeld. "Beide Piloten haben die Maschine aber wunderbar und sicher nach Berlin gebracht", sagte Preetz.

"Ich habe den Blitz gesehen. Ich hatte Angst. So etwas habe ich noch nie erlebt", sagte Fußballprofi Javairo Dilrosun. Hertha BSC hatte das kleine Charterflugzeug organisiert, da es am Sonntag keinen späten Linienflug mehr zurück in die Hauptstadt gegeben hatte.

An Bord der Maschine vom Typ Dornier 328 waren neben Preetz, Präsident Werner Gegenbauer und 20 Spielern auch das Trainer- und Funktionsteam des Vereins.

mxw/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.