"Hexenjagd" McCartney sorgt sich um Noch-Frau

Paul McCartney hat die Boulevardpresse aufgefordert, seine Frau in Ruhe zu lassen. Seit seiner Trennung von Heather Mills hatten britische Zeitungen das Ex-Model ins Visier genommen und alte Sexfotos veröffentlicht. Laut McCartney ist Mills am Ende.


London - Der "Daily Mirror" zitiert den Ex-Beatle mit den Worten, er mache sich große Sorgen um seine Frau. "Das ist fast schon eine Hexenjagd. Ich bin echt besorgt. Sie ist völlig aufgelöst."

Heather Mills: "Völlig aufgelöst"
DDP

Heather Mills: "Völlig aufgelöst"

Der 63-Jährige beklagt sich dem Bericht zufolge darüber, dass seine Frau "fast schon einer Hexenjagd" ausgesetzt sei. In den vergangenen Tagen waren in der britischen Boulevardpresse Nacktfotos von Heather Mills aufgetaucht, die aus ihrer Zeit als Fotomodell in den achtziger Jahren stammen. McCartney und Mills hatten sich Mitte Mai getrennt.

Nach Informationen des Boulevardblattes telefoniert McCartney mehrmals pro Tag mit Mills, um sie zu beruhigen. Zudem habe sich das Paar darauf verständigt, die zweieinhalbjährige Tochter Beatrice trotz Trennung gemeinsam aufzuziehen.

dab/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.