Hitze Auch in Deutschland breiten sich Waldbrände aus

Nach einem Monat Dauerhitze breiten sich auch in Deutschland die Waldbrände aus. In Südbrandenburg dehnte sich ein Feuer auf bis zu 100 Hektar Wald und Ödland aus. Das entspricht einer Fläche von 136 Fußballfeldern.


Im Harz brannten Bäume wie Zunder auf 7 Hektar, berichtet der Sprecher der Polizei in Goslar. In Sachen-Anhalt behinderten Brände den Bahnverkehr. Auch bei Braunschweig und Gütersloh brannten Wälder. Die zur Wochenmitte erwartete leichte Abkühlung in Deutschland bringt nach Meteorologenangaben kein Ende der Trockenheit.

Im südbrandenburgischen Kreis Teltow-Fläming brach binnen weniger Tage der dritte große Brand aus. Die Flammen breiteten sich rasch von 20 auf bis zu 100 Hektar aus. Das Feuer tobte auf einem früheren russischen Militärgelände. Rund 130 Feuerwehrleute mit mehr als 30 Löschfahrzeugen waren im Einsatz; außerdem wurden zwei Spezialhubschrauber und vier Löschflugzeuge eingesetzt. "Die Feuerwehr setzt jetzt vor allem auf die Bekämpfung des Feuers aus der Luft", erklärte die Sprecherin am Abend. Am späten Abend war das Feuer "noch nicht gelöscht, aber unter Kontrolle", wie die Sprecherin mitteilte. Ein Hubschrauber stand bereit, um die einen Kilometer entfernte Ortschaft Malterhausen mit Löschwasser aus der Luft zu schützen.

Im Harz verbrannten rund 7 Hektar Kiefern-Mischwald in der Nähe der Ortschaft Juliushütte im Kreis Goslar. Etwa 200 Feuerwehrleute und 150 Bundeswehrsoldaten konnten den Waldbrand an einem Berghang bis zum Abend unter Kontrolle bringen, sagte ein Sprecher des Landkreises Goslar. Wieder aufflackernde kleinere Brandherde wurden mit Feuerpatschen und von Tanklöschfahrzeugen aus bekämpft. Eine Nachtwache sollte sicherstellen, dass sich der Brand nicht wieder ausweitet. Einsatzkräfte erlitten wegen der großen Hitze Kreislaufzusammenbrüche und wurden vom Rettungsdienst versorgt.

Erst nachdem es den Bundeswehrsoldaten gelungen sei, mehrere Schlauchleitungen auf den Berg zu legen, sei es zur Wende bei der Brandbekämpfung gekommen. Der Einsatz war aus der Luft geleitet worden. Zunächst hatten nur 100 Quadratmeter Wald in Flammen gestanden, dann habe sich das Feuer blitzschnell ausgeweitet.

In Braunschweig brannten in zwei Waldgebieten rund 1400 Quadratmeter. Die Einsatzkräfte konnten die Feuer jedoch schnell unter Kontrolle bringen. Mehrere Waldbrände behinderten im Landkreis Anhalt-Zerbst in Sachsen-Anhalt den Bahnverkehr - vor allem auf der IC-Strecke zwischen Berlin und Halle. Insgesamt waren mehrere Hektar Wald in Brand geraten, wie die Polizei in Dessau mitteilte.

Für Dienstag erwartet der Bochumer Wetterdienst Meteomedia beischwachem Wind noch einmal Temperaturen zwischen 28 und 39 Grad. Am Mittwoch steigen die Temperaturen nur noch auf 24 bis 34 Grad. Im Südosten Deutschlands kann die Temperatur aber noch einmal 37 Grad erreichen. Am Donnerstag werden im Norden 21 bis 29 Grad, in den anderen Teilen Deutschlands 29 bis 35 Grad erwartet. Nach der langen Trockenheit rechnen die Meteorologen auch wieder hier und dort mit Regen und starken kurzen Gewittern.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.