Homophobie in Ghana Minister ordnet Verhaftung Homosexueller an 

Seine Aussagen lösen weltweites Entsetzen aus: Ein Regionalminister hat in Ghana die Sicherheitsbehörden aufgefordert, Schwule und Lesben festzunehmen. Im eigenen Land trifft er damit bei Christen und Muslimen auf Zustimmung.


Hamburg - Paul Evans Aidoo, Regionalminister im Westen Ghanas, hat die Sicherheitsbehörden angewiesen, alle Schwule und Lesben festzunehmen. "Wir scheuen keine Anstrengungen, um diese Leute aus der Gesellschaft zu beseitigen", sagte Aidoo laut einem Bericht des Lokalsenders "Joy News".

Er forderte die Menschen auf, Homosexuelle den Behörden zu melden. "Wenn sie einmal festgenommen sind, werden sie vor Gericht gebracht", sagte Aidoo nach Angaben des Senders.

Die Äußerungen Aidoos lösten weltweit Entsetzen aus. Auf vielen Internetseiten von Homosexuellen-Organisationen wird das Vorgehen Aidoos mit dem Holocaust verglichen. Im eigenen Land trifft Aidoo dagegen vor allem bei Vertretern der Christen auf viel Zustimmung.

Nii Noi Dowuona, Generalsekretär der Partei "People's National Convention", sagte dem Sender "Radio Gold": "Homosexualität ist abscheulich. Ghana und wohl ganz Afrika können die Bedrohung durch Homosexuelle nicht ertragen."

Am Montag hatte der Generalsekretär der christlichen Dachorganisation "Christian Council of Ghana", Fred Deegbe, die Regierung gewarnt, jegliche Gesetze zum Schutz von Schwulen zu verabschieden. "Ein solch widerwärtiges und grässliches Gesetz würde den Zorn Gottes über unsere Nation bringen, die Konsequenzen wären unerträglich", sagte Deegbe auf einer Pressekonferenz.

Deegbe forderte die Menschen auf, keiner Partei ihre Stimme zu geben, die sich für die Rechte Homosexueller einsetzt. Im kommenden Jahr finden in Ghana Wahlen statt. Seit Monaten forciert der "Christian Council" eine Kampagne gegen Homosexuelle in Ghana.

Vor kurzem hatten lokale Medien berichtet, im Westen Ghanas lebten 8000 Schwule und Lesben. Daraufhin starteten Christen und Muslime eine Serie von Demonstrationen und verdammten Homosexualität als etwas Gottloses und Teuflisches.

Seit langem herrscht in Ghana Streit über eine Passage im Strafgesetzbuch, in der "unnatürlicher Geschlechtsverkehr" verurteilt wird. Vertreter christlicher Parteien und Organisationen sind der Meinung, dass Homosexualität unter diesen Passus falle und Schwule und Lesben somit bestraft werden könnten.

Die Verfassung Ghanas garantiert die Menschenrechte "unangesehen der Rasse, der Herkunft, der politischen Einstellung, der Hautfarbe, der Religion, des Glaubens oder Geschlechts". Sexualität ist nicht genannt.

bim



insgesamt 126 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Humboldt 22.07.2011
1. Westliche Wertegemeinschaft?
Zitat von sysopSeine Aussagen lösen weltweites Entsetzen aus: Ein Regionalminister hat in Ghana die Sicherheitsbehörden aufgefordert, Schwule und Lesben festzunehmen. Im eigenen Land trifft er damit bei Christen und Muslimen*auf Zustimmung. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,776021,00.html
Es wäre an der Zeit, der ghanaischen Botschafter ins Auswärtige Amt mal einzubestellen, Herr Westerwelle! Und ihm klar unsere Meinung zu solchen Entwicklungen mitzuteilen!
ky3 22.07.2011
2. Gottgläubig geht die Welt zugrunde
Ein erneuter Beweis das Religion meist keine Lebenshilfe ist.
westham963 22.07.2011
3. Wie dumm kann man sein?
Zitat von HumboldtEs wäre an der Zeit, der ghanaischen Botschafter ins Auswärtige Amt mal einzubestellen, Herr Westerwelle! Und ihm klar unsere Meinung zu solchen Entwicklungen mitzuteilen!
Wie kommt man auf die Idee, dass andere Länder an ihrer Meinung interessiert sein könnten? Wird Deutschland etwa Ghana konsultieren bevor es ein Gesetz erlässt?
andynm 22.07.2011
4. würden
Zitat von ky3Ein erneuter Beweis das Religion meist keine Lebenshilfe ist.
Millionen Menschen würden ihrem Satz widersprechen. Es geht hier auch nicht um Religion, sondern um Buchstabenglaube und Fanatismus, denn viele Gläubige haben nichts gegen Homosexuelle.
snickerman 22.07.2011
5. Erschreckend
Und ich ordne die Verhaftung korrupter afrikanischer Politiker mit ihrem primitiven Stammesdenken an sowie die Schließung aller Kirchen und Moscheen, wo die Leute aufgehetzt werden (und heilige Schreine, WooDoo usw...) Wundert sich noch jemand, warum die Region immer ärmer und rückschrittlicher wird? Wann werden die ersten der Homosexualität verdächtigten Menschen für die Jahrhundertdürre und den Hunger dort verantwortlich gemacht und ins Feuer geworfen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.