Weniger Schiffsverkehr Rosafarbene Delfine kehren in den Hafen von Hongkong zurück

Normalerweise drängen sich hier Containerriesen und Fähren: Doch wegen der Corona-Pandemie fahren weniger Schiffe in den Gewässern um Hongkong. Nun sind dort wieder ganz besondere Tiere zu sehen.
Delfin in Hongkong

Delfin in Hongkong

Foto: Bobby Yip / REUTERS

Der Lärm ist weniger geworden, die Bedingungen haben sich für die Tiere verbessert: In die Gewässer um Hongkong kehren offenbar die chinesischen weißen Delfine zurück. Meeresforscher der St. Andrews University in Großbritannien sagten der Hongkonger Zeitung "South China Morning Post", dass die seltenen Tiere deutlich öfter gesichtet worden seien.

Wegen der Corona-Pandemie hat der Schiffsverkehr der chinesischen Sonderverwaltungszone deutlich abgenommen. Es sind weniger Containerschiffe und Fähren unterwegs. Den Forschern zufolge ermöglichten die ruhigeren Gewässer den Delfinen, sich in größeren Gruppen zu versammeln und mehr Kontakte zu knüpfen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Delfine, die ihren rosa Farbton von sichtbaren Blutgefäßen erhalten, sind in der Mündung des Pearl River westlich von Hongkong beheimatet und kommen auch in den Gewässern um Macao, Taiwan und Singapur vor. Wegen des immer dichteren Schiffsverkehrs wurden sie in den vergangenen Jahren immer weniger in den Gewässern von Hongkong gesichtet.

kha/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.