Golfküste Hurrikan "Nate" trifft zweites Mal auf US-Festland

Der Hurrikan "Nate" hat an der US-Golfküste Überschwemmungen ausgelöst. Kurz darauf verlor er an Kraft und schwächte sich zum Tropensturm ab.

AP

Aufatmen an der US-Golfküste: Hurrikan "Nate" hat sich am frühen Sonntag (Ortszeit) zu einem Tropensturm abgeschwächt. Zuvor war er als Hurrikan der schwächsten Kategorie eins mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde zweimal auf Land getroffen: südöstlich der Jazz-Metropole New Orleans im Staat Louisiana am Samstagabend und anschließend weiter östlich nahe dem Küstenort Biloxi in Mississippi, wie das Nationale Wetteramt per Twitter mitteilte.

Anschließend zog "Nate" landeinwärts über die Bundesstaaten Mississippi und Alabama weiter. Er schwächte sich dabei ab auf einen Tropensturm mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 110 Kilometern pro Stunde, wie das Hurrikan-Zentrum in Miami (Florida) mitteilte. "Nate" werde weiter schnell an Kraft verlieren, hieß es.

Satellitenbild der Nasa zeigt "Nate"
NASA/ NOAA GOES /EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Satellitenbild der Nasa zeigt "Nate"

In Biloxi verursachte "Nate" überschwemmte Straßen, wie auf Fotos im Internet zu sehen war. Über Schäden oder Opfer wurde zunächst nichts bekannt. Die zahlreichen Kasinos dort hatten US-Medienberichten zufolge bereits am Samstagnachmittag geschlossen. Das Wasser habe dort an einigen Türen halbhoch gestanden, meldete das Nachrichtenportal "AL.com".

Trump ruft für Louisiana und Mississippi Notstand aus

Die USA und die Karibik waren in den vergangenen sechs Wochen von einer Hurrikan-Serie getroffen worden. In den USA hatten im August und September Hurrikan "Harvey" und "Irma" gewütet und vor allem in Texas und Florida enorme Schäden angerichtet. Zuletzt hinterließ Ende September Hurrikan "Maria" auf mehreren Karibikinseln und im US-Außengebiet Puerto Rico eine Spur der Verwüstung.

Fotostrecke

16  Bilder
Hurrikan "Maria": Puerto Rico nach dem Jahrhundertsturm

US-Präsident Donald Trump rief für Louisiana und Mississippi den Notstand aus und bewilligte damit Bundesmittel zur Bewältigung von Sturmfolgen. Die Katastrophenschutzbehörde Fema sei auf den Hurrikan vorbereitet, versicherte Trump per Twitter. Er forderte die Bewohner von Alabama, Florida, Louisiana und Mississippi auf, vorsichtig zu sein und sich an die Hinweise der örtlichen Behörden zu halten.

cte/AFP/dpa

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.