Hut ab Benedikt XVI. empfängt mit "Galero"

Papst Benedikt XVI. glänzte bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz bei strahlendem Sonnenschein - auch wegen seiner ungewöhnlichen Kopfbedeckung: einem feuerroten Hut namens "Galero".


Rom - Bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom trug er den so genannten "Galero", einen feuerroten, flachen Hut mit breiter Krempe, der ihn gegen die Hitze schützen sollte. Ursprünglich wurde der auffällige Kopfschmuck neuen Kardinälen bei deren Ernennung vom Papst überreicht - jedoch hatte Papst Paul VI. diesen Brauch 1969 abgeschafft.

Benedikt XVI. mit "Galero"
AFP

Benedikt XVI. mit "Galero"

Bereits in den vergangenen Wintern hatte Joseph Ratzinger die Gläubigen mit einer extravaganten Mütze überrascht, die an die Kopfbedeckung des Weihnachtsmanns erinnerte: Da hatte er den "Kamauro" wieder aus dem Schrank geholt, eine uralte winterliche Kopfbedeckung in Rot mit weißem Hermelinbesatz, die schon seit 40 Jahren kein Papst mehr getragen hatte.

jjc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.